Was sind Wertpapiere – einfach erklärt

  • Warum überhaupt Wertpapiere?
  • Die wichtigsten Zusammenhänge
  • Die geläufigsten Wertpapiere einfach erklärt

Was ich über Wertpapiere wissen muss – einfach erklärt

Wertpapiere umgibt ein Mythos: Den einen bringen sie viel Geld. Die anderen haben durch sie Geld verloren. Wie kann das sein? Fakt ist: Wenn wir unser Geld anlegen möchten, müssen wir immer Kompromisse eingehen und eine Anlageform finden, die auch wirklich zu uns passt. Ein Investment, das sicher ist, garantiert Gewinne bringt und jederzeit verfügbar ist, gibt es leider nicht. Geld anlegen ist immer mit Risiko verbunden. Wir erklären die wichtigsten Zusammenhänge und erleichtern den Einstieg ins Thema.

Warum Wertpapiere?

Da dieser Beitrag gerade gelesen wird, gibt es wahrscheinlich schon ein Grundgefühl zum Thema. Vielleicht ist es Neugierde? Der Wunsch, sich langfristig finanziell unabhängig zu machen? Oder das Bedürfnis, das Geld “für sich arbeiten zu lassen”? Wir kennen diese Wünsche alle. Hier einige weitere Gründe, sich mit Wertpapieren zu befassen: 

  1. Rendite-Chancen: Liegt die Inflationsrate über den Sparzinsen, wird unser Geld auf dem klassischen Sparbuch weniger wert. Die Inflation ist aktuell höher als die Zinsen, die wir auf unser Erspartes bei unserer Bank erhalten. Die Produkte oder Erlebnisse, auf die man spart, werden im Laufe der Zeit also immer teurer und das Geld auf dem Sparbuch vermehrt sich aktuell nicht im selben Ausmaß. Das eigene Geld auf dem Kapitalmarkt zu veranlagen, kann eine Alternative für bessere Rendite-Chancen sein. Achtung: Bei fallenden Kursen, Fremdwährungsrisiken, Marktrisiken, Emittentenrisiken oder Branchenrisiken besteht auch Verlustgefahr.

  2. Interessante Unternehmen: Man kann von Unternehmen, die man gut findet und deren Performance einen überzeugt, Anteile kaufen und sie dadurch unterstützen. Das geht etwa mit Investments in Aktien, Anleihen oder Fonds. Damit beteiligt man sich auch an einem möglichen späteren Erfolg des Unternehmens. 

  3. Am Wirtschaftsgeschehen beteiligen: Durch eine Investition auf dem Kapitalmarkt beteiligt man sich am Wirtschaftsgeschehen. Aufregend! Nebeneffekt: Weil man sich mit Aktien und Zinsen auseinandersetzt, bekommen die Nachrichten auch plötzlich einen Sinn. Wer sich länger mit dem Thema Geldanlage beschäftigt, gewinnt einen immer besseren Überblick und Einblick. 

  4. Finanzielle Gesundheit: Mit einer langfristigen Anlage auf dem Kapitalmarkt kann man sein Erspartes auf unterschiedliche Anlageprodukte verteilen und hat damit die Chance, sein Geld zu vermehren. So kann man dann etwa im Alter von aufgebautem Vermögen profitieren oder aber Geld für die Kinder ansparen. 

Bevor man jedoch mit dem Investieren beginnt, sollte man sich jedenfalls ausreichend informieren und eine seriöse Beratung, etwa von der eigenen Hausbank, in Anspruch nehmen. Denn neben Chancen bergen Wertpapiere auch Risiken, wie beispielsweise Fremdwährungsrisiken, Marktrisiken, Emittentenrisiken oder Branchenrisiken.

“Das Sparbuch wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um auf lange Sicht die Inflation zu schlagen und darüber hinaus ausreichende Erträge zu erwirtschaften. Wer daran denkt, Vermögen aufzubauen oder Wohlstand zu schaffen, sollte sich mit der Geldanlage in Wertpapiere auseinandersetzen.”

“Das Sparbuch wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um auf lange Sicht die Inflation zu schlagen und darüber hinaus ausreichende Erträge zu erwirtschaften. Wer daran denkt, Vermögen aufzubauen oder Wohlstand zu schaffen, sollte sich mit der Geldanlage in Wertpapiere auseinandersetzen.”

Was sind Wertpapiere?

Muss ich reich sein, um Wertpapiere zu kaufen?

Welche Wertpapiere passen zu mir?

Was bedeutet ESG?

Fazit

Andere interessierte auch