Haus oder Wohnung sanieren

Modernisieren Sie Ihr Zuhause in 4 Schritten

Eine gut geplante Sanierung verbessert die Wohnqualität in Ihrem Zuhause und steigert den Wert Ihrer Immobilie. Zusätzlich werden die künftigen Betriebskosten reduziert, etwa die Energiekosten. Je gesamthafter Sie planen, desto effizienter ist die Umsetzung. Und je höher Sie den Qualitätsstandard setzen, desto länger können Sie eine erneute Renovierung hinausschieben.

Warum sanieren?

Wenn Sie mehrere Maßnahmen zusammenfassen und mit einer thermischen Sanierung kombinieren, können Sie Geld und Aufwand sparen. Zudem gibt's für viele Vorhaben Förderungen von Bund, Land und Gemeinde, die Sie nützen können.

Ein nachhaltig saniertes Zuhause bringt viele Vorteile:

  • Sie sparen Energie – und damit Kosten
  • Sie schützen das Klima und verringern Ihren CO2-Fußabdruck
  • Sie steigern den Wert Ihrer Immobilie und verlängern die Lebensdauer

4 Schritte zur nachhaltigen Sanierung Ihres Eigenheims

Schritt 1: Sanierungskonzept erstellen lassen

Eine thermische Sanierung können Sie mit weiteren Modernisierungen kombinieren. Der Sanierungsrechner gibt Ihnen einen Überblick über mögliche Sanierungsmaßnahmen, Investitionen und Einsparungen für Ihr Zuhause.

Je gesamthafter Sie planen, desto effizienter ist die Umsetzung. Die Expert:innen von klimaaktiv unterstützen Sie beim Sanierungskonzept.

Tipp: Analysieren Sie vor Beginn den baulichen und energetischen Zustand des Gebäudes. Das ist bei der Energieberatungsstelle Ihres Bundeslandes möglich.

Schritt 2: Kostenvoranschläge einholen

Die Qualität einer professionellen Umsetzung macht sich bezahlt – und ist oft Voraussetzung für den Erhalt von Förderungen. Tipp: Holen Sie zum Kostenvoranschlag auch eine Frist für die geplante Fertigstellung von den Unternehmen ein. Bei größeren Projekten kann es sinnvoll sein, ein Generalunternehmen mit der Planung und Durchführung zu beauftragen.

Schritt 3: Finanzierung und Förderung fixieren

Sanierungsmaßnahmen werden in Österreich finanziell unterstützt. Nützen Sie Förderungen, um das Kosten-Nutzen-Verhältnis bei Ihrem Projekt zu verbessern. Förderungen werden von Bund, Land und Gemeinde vergeben und als Zuschuss oder gefördertes Darlehen gewährt. Wichtig: Informieren Sie sich vor Baubeginn über die Fördermöglichkeiten.

Wir unterstützen Ihr Sanierungsvorhaben mit der passenden Finanzierung. Ob kleiner Wohnkredit oder größerer Hypothekarkredit – gemeinsam finden wir den geeigneten Sanierungskredit für Ihr Projekt, einfach Beratungstermin vereinbaren.

Schritt 4: Sanierungsvorhaben umsetzen

Während der Umsetzung sollten Sie auf ungeplante Ereignisse vorbereitet sein – etwa Termine, die nicht eingehalten werden oder zusätzlich erforderliche Bauarbeiten. Tipp: Binden Sie rechtzeitig alle Ansprechpartner ein, um gemeinsam eine gute Lösung zu finden.

Sanierungsbeispiel

Familie Bauer lebt seit 15 Jahren in einem Einfamilienhaus in NÖ. Seit dem Kauf von den Vorbesitzern haben sie nur unbedingt nötige Arbeiten umgesetzt. Nun konnte die Familie mit einer ganzheitlichen Sanierung den Immobilienwert um 24 % steigern.

  • Einfamilienhaus in Niederösterreich
  • Baujahr 1971, Massivbauweise
  • 150 m² Wohnnutzfläche, 100 m² Keller

Sanierungsmaßnahmen

 Fassadendämmung

 Neues Dach

 Neue Fenster

 Neues zeitgemäßes Heizsystem
––––––––––––––––––––––––––––––––––––

 Ausgaben: 106.000 Euro
 

Sanierungsauswirkungen

  • Ausstieg aus fossilem Heizmaterial
  • Heizwärmebedarf massiv verringert
  • 93.000 Euro Wertsteigerung (rund 24 %)

Dieses fiktive Beispiel veranschaulicht, wie sich Sanierungsmaßnahmen auf den Wert einer Immobilie auswirken können. Tatsächlich wirken weitere Faktoren, etwa Objekttyp, Bauweise, Alter, Lage und Nachfrage auf den Immobilienwert ein.

Mehr Infos für Ihre Sanierung

Diese Inhalte entstanden in Zusammenarbeit mit klimaaktiv.

Kennen Sie schon ...?