Factoring

Working Capital Optimierung entlang Ihrer gesamten Supply Chain

  • Flexible Liquiditätssicherung & Entlastung der Betriebsmittellinie
  • Mehr Sicherheit & Risikoabsicherung gegen Forderungsausfälle
  • Ausnützen von Skonto Zahlungszielen
  • Bilanzverkürzung & Ratingverbesserung

Factoring ist eine ausgezeichnete Ergänzung zu klassischen Bankfinanzierungen und erweitert den finanziellen Spielraum eines Unternehmens. Durch den Verkauf von offenen Forderungen erhalten Unternehmen schnell und einfach mehr Liquidität. Die Inanspruchnahme eines Factoring-Programms sollte in „guten Zeiten“ in Angriff genommen werden, damit ist Sicherheit für schwierigere Zeiten und Krisen vorhanden. Forderungsfinanzierungen stellen somit eine perfekt und moderne Form der Unternehmensfinanzierung dar und hat den Vorteil, dass sich die Finanzierungslinien immer individuell anpassen.

Die Intermarket Bank ist als Teil der Erste Group der führende Spezialist für Factoring und Supply-Chain-Finance (SCF) in Österreich. 

Factoring kurz erklärt

  1. Unternehmenskunden verkaufen bestehende und zukünftige Forderungen an die Intermarket Bank, die darauf vor Fälligkeit einen Vorschuss zahlt.
  2. Die Intermarket Bank zahlt bis zur Höhe der vereinbarten Bevorschussungsquote (normalerweise 80 bis 90 %) des Rechnungsbetrags aus, den Rest nach Rechnungseingang. Unternehmen gewinnen Liquidität und können täglich entscheiden, ob und wie viel Vorschuss sie brauchen.
  3. Für Firmenkunden ab rund einer Million Euro Jahresumsatz. Nach oben gibt es keine Limitierung.
  4. Kunden können ihre Forderungen über die Intermarket Bank vor Zahlungsausfällen schützen lassen. Dafür arbeiten wir mit Kreditversicherungspartnern zusammen.
  5. Die Intermarket Bank übernimmt auf Wunsch auch das Mahnwesen für Kunden.

So funktioniert Factoring

  1. Der Lieferant liefert Waren oder Dienstleistungen an den Käufer und vereinbart mit ihm ein Zahlungsziel.
  2. Der Lieferant verkauft die Forderungen aus diesem Geschäft in Form eines Factoring-Vertrages an die Intermarket Bank.
  3. Die Intermarket Bank zahlt auf diese Forderungen einen Vorschuss von bis zu 90 % des Brutto-Rechnungsbetrags (inkl. USt.) an den Lieferanten.
  4. Der Käufer bezahlt die Rechnung bei Fälligkeit an die Intermarket Bank oder an ein an die Intermarket Bank abgetretenes Konto.
  5. Nach Bezahlung der Rechnung erhält der Lieferant den restlichen Betrag von der Intermarket Bank (abzüglich der Finanzierungskosten). 

Vorteile von Factoring

  • Alternative Liquiditätssicherung
    Factoring richtet sich nach dem Volumen der vorhandenen Forderungen für Lieferungen und Leistungen eines Unternehmens. Dadurch ist es unabhängig von festgelegten Kreditrahmen bzw. erhöht nicht das Bankenobligo des Factoring-Kunden.
  • Breitere Finanzierungsbasis und mehr finanzieller Spielraum
    Factoring ist ein zivilrechtlicher Kauf der Forderungen; das Risiko wird auf die Vielzahl der Debitoren übertragen. Die Forderung kann durch die Intermarket Bank sofort bevorschusst werden und das Unternehmen gewinnt mehr Flexibilität im täglichen Liquiditäts- und Working-Capital-Management.
  • Mehr Sicherheit und Risikoabsicherung für Forderungsausfälle
    Bei Übernahme des Ausfallsrisikos durch die Intermarket Bank schützt sich das Unternehmen vor Zahlungsausfällen auf der Debitorenseite. Die Intermarket Bank übernimmt auf Kundenwunsch die Versicherung der Forderungen oder vermittelt den Kunden an Kooperationspartner, z. B. Acredia Kreditversicherung.
  • Bilanzverkürzung und Ratingverbesserung
    Optimierten Bilanzstruktur durch eine höhere Eigenkapitalquote und verbesserte Finanzkraft.
  • Effizienzsteigerung im Debitorenmanagement
    Factoring führt zu einer besseren Disziplin im Debitorenmanagement, besserer Datenqualität und einer Reduktion von überfälligen Zahlungen. Dazu läuft ein Risikomonitoring zur Bonität der Abnehmer. 

Zielgruppe für Factoring


Geeignete Unternehmen
  • Firmenkunden ab einem Jahresumsatz von 1 Mio. Euro, nach oben kein Limit
  • Unternehmen, die auf offene Rechnung mit Zahlungszielen liefern
  • Unternehmen mit Lieferforderungen gegenüber anderen Unternehmen (B2B), die diese frei von Einschränkungen oder Banksicherheiten zur Finanzierung an die Factoring-Bank verkaufen können
  • Expansive Unternehmen mit dynamischem Umsatzwachstum und saisonalen Schwankungen
  • Unternehmen, die ihr Rating verbessern wollen und ihr Working Capital im Fokus haben
  • Bestehende Start-ups mit Aussicht auf Expansion
  • Unternehmen, die neue Absatzmärkte in fremden Branchen oder fremden Märkten erschließen wollen 

Nicht geeignete Unternehmen

  • Unternehmen im Bau- und Baunebengewerbe (Baufirmen, Fliesenleger, Tischlereien, Elektroinstallateure, Bodenleger, etc.)
  • Offensichtliche Sanierungsfälle ohne Fortbestandsprognose, wobei Unternehmen mit einer positiven Fortbestandsprognose bzw. Unternehmen in der Insolvenz begleitet werden können
  • Unternehmen mit einem Jahresbruttoumsatz von nachhaltig weniger als 1 Mio. Euro
  • Unternehmen mit hohem Privatkundenanteil (hier liegen oft keine wirtschaftlichen Informationen vor bzw. Konsumentenschutz- und Datenschutzbestimmungen beschränken den Verkauf der Forderungen)
  • Miet- oder Provisionsforderungen (die unternehmerische Leistung muss für Factoring in einer Warenlieferung oder klar nachvollziehbarer Dienstleistung begründet sein)
  • Projektgeschäfte mit Anzahlungs- und Teilrechnungen über längere Zeiträume hinweg
  • Zahlungsziele von mehr als 180 Tagen (Ausnahmen mit längeren Laufzeiten sind möglich, i.d.R. aber nicht über 360 Tage)
  • Einmalgeschäfte bzw. Einzelprojekte
  • Unternehmen mit hohem Anteil an Bar- und Kartenzahlungen bzw. hohem Privatkundenanteil (Einzelhandel) 

Produkte

*) Recourse: Die Intermarket Bank kann vorfinanzierte Summen zurückfordern, wenn die Kunden des Unternehmens ihren Forderungen nicht nachkommen.
**) Non-recourse: Das Ausfallsrisiko wird komplett von der Intermarket Bank übernommen.
 

Kosten

Die Kosten für Factoring richten sich nach:

  • Höhe Ihres Jahresumsatzes
  • Inanspruchnahme von Mahnwesen und/oder Forderungsversicherung
  • Bonität und Struktur Ihrer Debitoren sowie Außenstanddauer

Je nach Unternehmen ergeben sich unterschiedliche Kosten für Factoring. Doch in jedem Fall bringt Factoring unter dem Strich mehr, als es kostet.

Die Gesamtkosten für Factoring setzen sich aus folgenden Teilbereichen zusammen:

  • Factoring-Gebühr – je nach Art und Umfang der vereinbarten Dienstleistung der Intermarket Bank
  • Zinsen – für die Bevorschussung der Forderungen
  • Limitgebühr – für die Einräumung von Versicherungslimits im Rahmen einer Kreditversicherung
  • Sonstige Gebühren – beispielsweise die e-factoring-Gebühr oder Gebühren für den Zahlungsverkehr

Im Wesentlichen sind die Kosten mit einer Betriebsmittelfinanzierung zu vergleichen. 

Factoring wird direkt über die Intermarket Bank abgewickelt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an eine KundenbetreuerIn

Intermarket Bank AG

Die Intermarket Bank AG ist seit 1971 ein verlässlicher Partner im Bereich Working Capital Finanzierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und das Spezialinstitut innerhalb der Erste Group zum Thema „Supply-Chain-Finance“.

Als unternehmensübergreifende Optimierungen von Finanzstrukturen und Kosten, gewinnen Supply-Chain-Finance-Lösungen im heutigen Wirtschaftsalltag immer mehr an Beliebtheit. Maßgeschneiderte Lösungen für die Finanzierung- und Risikoabsicherung entlang der Lieferketten ihrer Kunden, gehören dabei zur Kernkompetenz der Intermarket Bank.

Eingebettet bzw. in Zusammenarbeit mit der Erste Group bietet die Intermarket Bank ihren Kunden dabei innovative Finanzierungsprodukte und digitale Plattformlösungen im Bereich der Lieferantenfinanzierung (ErsteConfirming), der Warenlagerfinanzierung und im Factoring an.

Seit Jahresmitte 2011 war die Intermarket Bank AG Teil der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG. Mit Jänner 2017 wurden die Anteile der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG in die Erste Group Bank AG übertragen. Mit diesem kompetenten und starken Hintergrund sind wir am heimischen Markt einer der Spezialisten, wenn es um Forderungsfinanzierung geht. Denn vor allem in Zeiten von Basel III ist freies Eigenkapital eine wichtige Komponente für die Stabilität und das Wachstum Ihres Unternehmens.

Haben Sie noch Fragen?

Wir sind persönlich für Sie da, natürlich auch vor Ort.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Das könnte Sie auch interessieren