Taschengeld

Warum du es bekommen solltest

Bekommst du Taschengeld? Fehlt dir vielleicht noch ein gutes Argument um deine Eltern dazu zu überreden? Hier erfährst du Alles rund ums Taschengeld und auf was du besonders achten musst. Vielleicht schnappst du hier ja die schlagkräftigen Gründe, um deine Eltern zu überzeugen.

Das liebe Geld – sprechen wir darüber!

In einer Zeit, in der die Verlockung, etwas zu kaufen, am größten ist, solltet ihr alles wichtige wissen, was für euch und dem Umgang mit eurem Geld am wichtigsten ist.

Wisst ihr eigentlich, dass rund 20 % der Jugendlichen schon Schuldnerberatungsstellen aufsuchen?

Die Gründe für die Schulden sind vielfältig. Es ist jedoch klar, dass ihr gezielt von der Werbewirtschaft umworben werdet.

Schätzungen zufolge ist es so, dass junge Österreicher mehr Geld zur Verfügung haben als frühere Generationen. Ungefähr 400 Millionen Euro erhaltet ihr alle zusammen jährlich in Form von Geschenken, Taschengeld oder Einkommen.

Nicht verwunderlich, dass Ihr neue Produkte kaufen sollt, wenn es nach der Wirtschaft gehen soll. Wir wollen euch in dieser Sache Tipps geben, um einen Bezug zu Geld zu bekommen und damit ihr auch noch genügend Geld auf der Seite habt, um für etwas Größeres oder eure Zukunft zu sparen.

Der Alltag mit Taschengeld

Schon im Kindesalter werdet ihr von der Werbung mit neuen Angeboten torpediert. Die Werbung weckt in euch Bedürfnisse – und am Ende denkt ihr: „Das muss ich unbedingt haben!“

Monatliches Taschengeld

Taschengeld als „Übungskapital“ ist ein äußerst effizientes Mittel, um für das spätere Erwachsenenleben gerüstet zu sein. Grundsätzlich solltet ihr die vorausschauende Planung und den Blick über längere Zeiträume trainieren – deshalb ist es sinnvoll, das Taschengeld monatlich zu bekommen.


Haushaltsplan führen

Ein Haushaltsplan kann bei der Taschengeldauszahlung für euch nützlich sein. Auch ein persönliches Gespräch mit euren Eltern kann euch dabei helfen zu schauen, damit euer Budget euren Bedürfnissen angepasst ist und ihr am Monatsende noch Geld übrig habt.
Schaut, was eure Prioritäten sind und entscheidet, welche wichtiger sind. Wenn ihr das beherzigt, dann könnt ihr möglichst lang selbstständig agieren.


Und wie viel sollten euch eure Eltern geben?

Die Wahl der Taschengeldhöhe hängt von verschiedenen Rahmenbedingungen ab – handelt es sich eher um kleinere Kinder oder Teenager. Was bei euch jedoch hinzukommt: Ihr verbringt mehr Zeit in der Schule und unterwegs. Deshalb müsst ihr euch wahrscheinlich oft selbst verpflegen. Das sollte berücksichtigt werden bei eurer Taschengeldauszahlung.

Sprecht darüber mit euren Eltern!

Grundregeln fürs Taschengeld

1. Taschengeld sollte euch zur freien Verfügung stehen

Über die Verwendung von Taschengeld entscheidet ihr selbst. Prinzipiell kann das eigene Geld ausgegeben werden, wofür Ihr wollt – solange es euch nicht schadet. Wenn etwa Zigaretten oder Alkohol gekauft werden, wird das kein Elternteil zulassen.


2. Taschengeld regelmäßig und pünktlich auszahlen

Verlässlichkeit ist beim Thema Taschengeld ein wichtiger Aspekt. Mit der pünktlichen Auszahlung habt ihr schon den ersten Eindruck was in der Arbeitswelt auf euch zu kommt. Deswegen ist die pünktliche Auszahlung sehr wichtig.
Für Kinder bis zum 12. Lebensjahr hat sich die wöchentliche Auszahlung bewährt. Ab dem 13. Lebensjahr ist es sinnvoll, dass ihr monatlich ausgezahlt werdet.

Sich selbst zu beschränken, die eigene Bedürfnisbefriedigung zu planen und seine Ressourcen einzuteilen, sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Geldverwaltung.

Im geschützten Rahmen des Taschengelds könnt ihr diese Fähigkeiten gut erlernen.


3. Eigenes Jugendkonto

Ein eigenes Jugendkonto – am besten ein gratis spark7 Konto – für Taschengeld, Verdienst oder Geldgeschenke, ist sinnvoll und hat auch einen Nutzen.

Die Befürchtung, ein eigenes Konto könnte zu ungezügeltes Geldausgeben bewirken, könnt ihr getrost vergessen. Von einem Jugendkonto kann nämlich nur so viel Geld abgehoben werden, wie darauf enthalten ist. Eine Überziehung ist nicht möglich – so wie beim Bargeld in der Hosentasche. Anhand der Kontoauszüge und der Infos per Online-Banking kannst du jederzeit sehen, wie viel Geld dir zur Verfügung.

Ein eigenes Konto ist auch ein nützliches Instrument, um den Weg seines Geldes nachzuverfolgen. Bargeld ohne Aufzeichnungen hat nämlich oft den Charakter eines Mirakels, das sich in Luft auflöst.

Das Geld Quiz

Willst du wissen wie du mit deinem Geld zurecht kommst? Möchtest du heraus finden was für dich die beste Lösung im Umgang mit Geld ist? Dann mach dieses coole Quiz und entdecke deinen inneren Geldhai.

Das könnte dich auch interessieren