Versicherer ist: WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG, Schottenring 30, 1010 Wien.

GISA-Zahl: GISA-Zahl Ihrer Sparkasse. Die Erste Bank und Sparkasse ist vertraglich gebundener Versicherungsagent der WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG Vienna Insurance Group und vermittelt ausschließlich Produkte dieser Versicherung. Sie stützt ihren Rat nicht auf eine umfassende Marktuntersuchung und erhält für vermittelte Versicherungsverträge Provisionen, die in den Versicherungsprämien enthalten sind.

Hilfe für Angehörige im Todesfall

  • Wegweiser für den Trauerfall
  • Infoblatt für Bankangelegenheiten
  • Checkliste mit wichtigen Erledigungen

Ein Todesfall stellt für die Hinterbliebenen eine sehr schwierige Phase dar. Das Regeln der Bankangelegenheiten des Verstorbenen ist eine zusätzliche Belastung.

Unsere Broschüre "Wegweiser für den Trauerfall" informiert Sie darüber, welche Maßnahmen vor und nach einer Beerdigung zu treffen sind und welche Vorsorge Sie zu Lebzeiten treffen können. Das Infoblatt gibt Ihnen einen Überblick was mit den Bankprodukten Ihres Angehörigen passiert. Die Infos helfen Ihnen bei der Orientierung, geben aber keine Empfehlung für eine bestimmte Handlungsweise.

Brauchen Sie Hilfe? Unsere MitarbeiterInnen unterstützen Sie gern – online, telefonisch oder in einer Filiale.

Wegweiser für den Trauerfall

Erforderliche Schritte

Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge und in einem bestimmten Zeitraum vor und nach der Beerdigung eines Verstorbenen zu treffen sind.

  • Meldung des Todesfalls
  • Kontaktaufnahme mit Bestattungsunternehmen

Notwendige Dokumente

Für die Abwicklung des Todesfalls beim Bestatter werden folgende Dokumente benötigt:

  • Persönliche Dokumente des Verstorbenen
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Heiratsurkunde
  • Meldenachweis
  • Bei Verwitweten: Abschrift aus Sterbebuch bzw. Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil
  • Bei Akademikern: urkundlicher Nachweis akademischer Grade
  • Bei nichtösterreichischen Staatsbürgern: Reisepass
  • Sozialversicherungsnummer (wenn bekannt)

Sonstige Unterlagen

  • Anzeige des Todes (4-fach bei Hausabholung oder rosa Schein vom Standesamt)
  • Grabdaten (Friedhof, Gruppe, Reihe und Nummer der Grabstelle) oder Name und Beerdigungsdatum eines bereits im Grab Beerdigten
  • Versicherungspolizzen (für jede Versicherungsgesellschaft eine Abschrift aus dem Sterbebuch)
  • Foto des Verstorbenen (falls Bildparte gewünscht)

Folgende Punkte müssen die Hinterbliebenen klären, falls der Verstorbene keine Vorkehrungen getroffen hat:

  • Art der Bestattung: Erd- oder Feuerbestattung, Waldfriedhof, Sonderformen
  • Friedhof, Grabstelle
  • Einsegnung durch einen Geistlichen oder Trauerredner
  • Parten, Dankkarten, Gedenkbilder
  • Zeitungseinschaltungen
  • Blumenspenden, Kränze
Mit der s Bestattungsvorsorge stellen Sie sicher, dass die Kosten Ihrer Beerdigung gedeckt sind. Ihre Angehörigen werden nicht finanziell belastet. Gestalten Sie Ihre Bestattungsversicherung mit Einmalzahlung oder laufender Prämienzahlung. Mehr Infos zur Bestattungsvorsorge

Infoblatt für das Regeln der Bankangelegenheiten

Die folgenden Infos geben Ihnen einen Überblick über die Auswirkungen eines Todesfalls auf die Geschäftsbeziehung mit uns als Bank. Bitte beachten Sie: Das Bankgeheimnis besteht auch über den Tod hinaus. Auskünfte über die Kundenbeziehung mit der verstorbenen Person können wir Ihnen erst geben, wenn ein richterlicher Beschluss zu Ihren Gunsten vorliegt.

Vorsorgemöglichkeiten

Kennen Sie schon ...?