Haftungsverbund als gesetzliche Einlagensicherung?

Mit Jänner 2019 hat die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) mit Bescheid das institutsbezogene Sicherungssystem der heimischen Sparkassen („Haftungsverbund“) als gesetzliche Einlagensicherung nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (ESAEG) amtlich anerkannt.

Dadurch sind alle österreichischen Sparkassen in einer eigenen Einlagensicherung zusammengefasst und nicht Teil der allgemeinen Einlagensicherung der Österreichischen Wirtschaftskammer (Einlagensicherung AUSTRIA GmbH).

Während der gesetzliche Entschädigungsanspruch eine reine Rückfalllösung ist, stehen wir Sparkassen im Haftungsverbund mit unserer wirtschaftlichen Substanz gegenseitig für unseren Fortbestand ein. Dadurch stellen wir die Solvenz der Sparkassen sicher und vermeiden den Entschädigungsfall.