Berufseinstieg – und jetzt?

Mit unseren Tipps gelingt Ihr Start ins Berufsleben

  • Ihre Work-Life-Balance aktiv gestalten
  • Richtig budgetieren und investieren
  • Abgesichert in Beruf und Freizeit

Berufseinstieg: So gelingt die Umstellung

Ab ins Berufsleben! Mit unsere Tipps bringen Sie Ihr Finanzleben in Balance.

Das erste eigene Einkommen? Mit dem Start ins Berufsleben ändert sich Ihre finanzielle Situation – und meist auch die Wohnsituation und die Ansprüche ans Leben. Wie teilen Sie Ihr Einkommen am besten auf? Und wie bringen Sie Ihre neuen Pflichten mit Ihren Wünschen unter einen Hut? Wir unterstützen Sie gern in Ihrer neuen Lebensphase.

3 Tipps für die Work-Life-Balance

Der Berufseinstieg ist eine spannende Zeit: Neue Kolleg:innen, tägliche Herausforderungen und eine steile Lernkurve. Damit in dieser Zeit die Ruhephasen nicht zu kurz kommen, haben wir 3 Tipps für Sie, wie Sie Arbeit und Freizeit am besten balancieren:

1. Zeit für das Wesentliche

Nehmen Sie sich bewusst Zeit für das, was Ihnen Freude macht: Hobbies, Sport, soziale Kontakte. Denn um produktiv zu arbeiten, muss man zwischendurch den Kopf frei bekommen.

2. Ziele setzen

Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, um Ihre Woche zu planen. Setzen Sie sich berufliche und auch private Ziele, um motiviert zu bleiben. So fällt Ihnen die Zeiteinteilung gleich leichter.

3. Home-Office

Richten Sie sich einen fixen Ort für Ihr Home-Office ein. So können Sie Arbeit und Freizeit besser trennen. Ist das räumlich nicht möglich, so hilft es auch, sich arbeitstauglich zu kleiden.

Finanzielle Fragen beim Berufseinstieg

Wie teile ich mein Einkommen ein?

Wie erfülle ich mir meine Wünsche?

Welche Versicherung brauche ich?

Wieviel Geld bleibt am Ende des Monats? Die 50/30/20-Regel hilft Ihnen, ein Budget zu erstellen und langfristig Vermögen aufzubauen.

50 % Ihres Netto-Einkommens werden für Fixkosten, Grundbedürfnisse und laufende Verpflichtungen benötigt.

30 % können Sie beliebig für die schönen Dinge des Lebens ausgeben: Ausgehen, Reisen, Sport, Hobbies ...

20 % sollten Sie sparen oder investieren.

Wünsche erfüllen und in die Zukunft investieren

Sie wissen jetzt, dass Sie 20 % Ihres Netto-Einkommens sparen sollten – doch wohin mit Ihrem Ersparten? Sparkonto oder Investmentfonds? Die Antwort ist: Am besten beides – einfach in 2 Schritten: 

Schritt 1: Eröffnen Sie zuerst einen Spardauerauftrag auf ein Sparkonto, um einen finanziellen Polster für Notfälle zu schaffen. Im Ernstfall sollten Sie damit 3 Monate über die Runden kommen. Geschafft? Nun sind Sie für ungeplante Ereignisse abgesichert.

Schritt 2: Teilen Sie jetzt Ihre monatliche Sparsumme auf: Der eine Teil kommt auf das Sparkonto und ist für mittelfristige Wünsche bestimmt – etwa Reise, Führerschein oder ein eigenes Fahrzeug.

Den anderen Teil können Sie in Investmentfonds anlegen, um langfristig Vermögen aufzubauen, etwa um später Wohneigentum zu finanzieren.

Auf Nummer sicher gehen

Meist endet mit der Anstellung auch die Mitversicherung bei den Eltern. Was übernimmt Ihre Arbeitgeber:in? Und was müssen Sie selbst versichern?

Zum Einstieg empfehlen wir eine Haushaltsversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Damit sind Sie im Ernstfall abgesichert. Wir beraten Sie gern – gemeinsam finden wir die passende Lösung für Sie.

Achtung, eine Versicherungslücke droht

Die gesetzliche Unfallversicherung, die Sie über Ihre Arbeitgeber:in beziehen, übernimmt nur bei Arbeitsunfällen die Kosten. Um auch in der Freizeit abgesichert zu sein, sollten Sie eine private Unfallversicherung abschließen – das geht ganz bequem online.

Interessiert?

Wir beraten Sie gern – einfach Gesprächstermin vereinbaren.

Kennen Sie schon ...?