Weingut Dorli Muhr

Unser Land braucht Unternehmer:innen,
die an die Zukunft glauben.

#glaubanmorgen

Spitzenweine vom vergessenen Berg. Die Winzerin Dorli Muhr hat dafür gesorgt, dass ihre Weine vom "Spitzerberg" in der internationalen Spitzengastronomie Einzug gehalten haben. Ein Berg ist der Spitzerberg allerdings gar nicht, eher ein langgestreckter Hang. Der sandige Boden kann nur wenig Wasser binden, die hohen Temperaturen und starken Winde verleihen den Trauben und dem Wein ein unglaubliches Aroma.

Weinkellerei der Zukunft

Das bio-zertifizierte Weingut von Dorli Muhr in Prellenkirchen (Region Carnuntum) setzt beim Bau der neuen Weinkellerei vollkommen neue Maßstäbe. Der Weinkeller wird mit nachhaltigen Materialien errichtet und ist komplett energieautark. Er wird technologiefrei funktionieren und beruht auf dem Konzept der alten Erdkeller. Diese bieten ganzjährig die gleichen Temperaturbedingungen. 

Zwei Weinfässer vom Weingut Dorli Muhr.

Weinkellerei der Zukunft

Das bio-zertifizierte Weingut von Dorli Muhr in Prellenkirchen (Region Carnuntum) setzt beim Bau der neuen Weinkellerei vollkommen neue Maßstäbe. Der Weinkeller wird mit nachhaltigen Materialien errichtet und ist komplett energieautark. Er wird technologiefrei funktionieren und beruht auf dem Konzept der alten Erdkeller. Diese bieten ganzjährig die gleichen Temperaturbedingungen. 

„Er schmeckt wie eine Prima Ballerina, die Pirouetten tanzt”

Dorli Muhr, Gründerin der Kommunikationsagentur Wine&Partners

Schon bei der Gründung ihrer PR-Agentur Wine&Partners hatten Sie ihren Fokus auf die Themen Wein und Genuss gelegt. Wie kamen Sie auf die Ideen Ihren eigenen Wein zu machen?
Dorli Muhr: Die Arbeit, die ich schon vorher machte, im Marketing und in der PR, ist sehr schön, aber endet meistens auf einem Blatt Papier. Mir war einfach wichtig, ein Produkt herzustellen, das auch ein eigenes Leben hat und sich weiterentwickelt.

Haben Sie schon immer den Wunsch gehabt, einen eigenen Wein zu machen?
Der Wunsch einen eigenen Wein zu machen, manifestierte sich schon sehr früh, aber dass ich ...

Jetzt ganzes Interview lesen:

Mehr Unternehmer:innen kennenlernen