Damn Plastic

Unser Land braucht Unternehmer:innen,
die an die Zukunft glauben.

#glaubanmorgen

Zero-Waste-Produkte und nachhaltige Verpackungen. Victoria Neuhofer und Stephanie Sinko mischen mit ihrem Unternehmen „Damn Plastic” die Eventszene auf und zeigen vor, dass es auch mit nachhaltigen Verpackungen und ganz ohne Plastikmüll geht. Dank des Franchise-Systems der beiden Gründerinnen gibt es in Österreich schon fünf Ladengeschäfte mit nachhaltigen Produkten – von Accessoires über Kosmetik bis zu Sport-Equipment.

Blick in den Innenraum eines "Damn Plastic"-Geschäfts.

„Damn Plastic”-Shops

Kund:innen finden in den „Damn Plastic”-Shops viel Inspiration für einen nachhaltigeren Lebensstil. Neben umweltfreundlichen Produkten, gibt es auch Upcycling-Produkte in den Geschäften, also Produkte, die aus Müll oder wenig wertvollen Ausgangsstoffen entstanden sind. 

„Plastik ist nicht der Feind, sondern unsere Denkweise ist es.”

Die Gründerinnen von Damn Plastic Victoria Neuhofer und Stephanie Sinko.

Plastik ist das Sinnbild für Umweltverschmutzung. Aber ist eine Welt ganz ohne Plastik überhaupt denkbar??
Victoria Neuhofer: Es geht uns nicht darum, Plastik um jeden Preis zu vermeiden. Das ist nicht nötig. Es geht um unnötige Plastikverpackungen und Plastikmüll, der vermieden werden kann. „It’s not about damn Plastic, it’s about damn people!“ Plastik ist nicht daran schuld, dass es am Boden landet und alles verpestet. Es ist eines der besten Materialien, die wir zur Verfügung haben. Es wird aber Zeit, dass wir richtig damit umgehen lernen. Denn Plastik ist nicht der Feind, sondern unsere Denkweise ist es.

Muss man beim Konsumverhalten ansetzen und Bewusstsein schaffen?
In unseren Geschäften gibt es weit mehr als 2.000 Artikel, zum Beispiel festes Shampoo, feste Allzweckreiniger oder Fleckenentferner, wiederverwendbare Back- oder Frischhaltefolie, Reiniger-Tabs zum selbst auflösen oder auch Kosmetik. Natürlich kosten manche Produkte mehr ...

Jetzt ganzes Interview lesen:

Mehr Unternehmer:innen kennenlernen