Was ist eine IBAN?

Und wofür brauchst du sie?

IBAN bedeutet „International Bank Account Number”, also internationale Kontonummer. Damit wird der Zahlungsverkehr einheitlich gestaltet. Alle Personen, die in Österreich ein Bankkonto besitzen, haben eine IBAN.

Wozu brauchst du die IBAN? 

Diese Nummer brauchst du, um Geldüberweisungen durchzuführen. Früher musste man die nationale Kontonummer, die Bankleitzahl und den BIC (Bank-Code) angeben. Im Jahr 2016 wurden diese Nummern durch die IBAN ersetzt.

Wie setzt sich die IBAN zusammen? 

Die IBAN kann bis zu 34 Stellen umfassen. In Österreich hat sie nur 20 Stellen.
Sie besteht aus:

  1. ISO-Länderkennzeichen
  2. 2-stelliger Prüfzahl
  3. Bankleitzahl
  4. Kontonummer

Ein Beispiel einer IBAN der Erste Bank und Sparkasse:
(1)AT  (2)57  (3)20111  (4)1234 5678 9101

Früher musste man für Überweisungen ins Ausland zur IBAN auch den BIC-Code angeben. Das ist nicht mehr notwendig. Die Erste Bank und Sparkassen sind komplett auf die IBAN umgestiegen – egal, ob Inlands- oder Auslandsüberweisung.

Wo findest du deine IBAN? 

  • Auf deiner spark7 Debitkarte
  • Im Internetbanking George
  • Auf deinen Kontoauszügen

Tipp: Die Richtigkeit einer IBAN kannst du mit dem IBAN-Checker prüfen. So kannst du vermeiden, Geld an eine nicht existente IBAN zu überweisen.

Unterschiedliche Schreibweisen der IBAN

Achtung, auf Papier und elektronisch gibt es unterschiedliche Schreibweisen:

IBAN im Papierformat: AT87 2011 1020 0012 3456 (in Viererblöcken)
IBAN im Internetbanking: AT872011102000123456 (ohne Abstände)

Ist die IBAN geheim? 

Nein. Wenn jemand deine IBAN kennt, kann er dir nur Geld überweisen, aber auf dein Konto zugreifen ist nicht möglich. Mit der IBAN allein kann man nicht Geld von einem Konto abbuchen.

Trotzdem solltest du mit deinen Kontodaten immer sorgfältig umgehen. Lass deine Debitkarte nicht unbeaufsichtigt zurück, etwa im Auto, in Jacken oder Taschen. Der Code deine Debitkarte ist geheim, er ist nur für dich bestimmt.

Bitte beachte: Mit Debitkarte plus Code können Unbefugte auf dein Konto zugreifen – etwa Diebe oder unehrliche Finder. Deshalb solltest du deinen geheimen Code nirgends notieren und niemandem anvertrauen.

Hast du noch Fragen?

Unsere BetreuerInnen in der Filiale helfen dir gerne.

Das könnte dich auch interessieren