Tipps, um im Alltag
Geld zu sparen

Wie kann man überhaupt noch sparen?

Mehr Geld für unsere Wünsche

Wofür sparen Menschen eigentlich? Manche sparen für den berühmten Notgroschen. Andere wiederum haben schon ganz konkrete Pläne. Je konkreter die Vorstellung, wofür man sein Geld zur Seite legt, desto mehr Freude bereitet einem klarerweise das Sparen letztendlich. Welchen Wunsch möchte man sich erfüllen? Und vor allem:

Genug Geld für den Notgroschen

Wir sparen nicht nur für unsere Wünschen, sondern vor allem auch für Situationen, die uns im Leben überraschen. Etwa, wenn das Auto kaputt wird, die Waschmaschine repariert werden muss oder der erste Skikurs für die Kinder ansteht. Als Faustregel gilt: Wer mindestens 3 Monatsgehälter ansparen konnte, ist für kurzfristige, unerwartete Ausgaben gut gerüstet.

Anders gesagt: Wer mit dem Geld, das er auf dem Konto hat, 3 Monate auskommt, ist für das Gröbste gewappnet. Trotz der unerwarteten Situation gerät der gewohnte Lebensstil nicht sofort ins Wanken. Im nächsten Schritt kann man sich vornehmen, einen Notfallpuffer für 6 oder 12 Monate zur Seite zu legen. So kann man finanzielle Engpässe noch länger überstehen – und hat sogar Potenzial zum Geldinvestieren. Wie das gehen kann, erfährt man hier.

Andere interessierte auch ...