Sparkassenstiftung

Die Sparkassenstiftung – Gesellschaftliche Verantwortung
Im Jahr 2006 hat die Vereinsversammlung der Sparkasse Imst die Umwandlung in die Sparkasse Imst Privatstiftung sowie die Gründung der Sparkasse Imst AG einstimmig beschlossen. Die Sparkassenstiftung - deren Stifter der Sparkassenverein ist - hält 100% der Aktien der Sparkasse Imst AG. Der Stiftungszweck wurde in der Stiftungserklärung verankert. Unverändert bleibt natürlich der Gründungsauftrag, der die Förderung sozialer, kultureller und kirchlicher Einrichtungen ebenso vorsieht, wie die Hilfeleistung in Katastrophenfällen. Die Sparkasse Imst Privatstiftung will sich aktiv den relevanten Zukunftsfragen in der Region stellen, in der die Sparkasse Imst tätig ist. Die Stiftung wird sich in ihrer inhaltlichen Arbeit den vielen offenen Fragen, der in der Stiftungserklärung festgelegten Themen, widmen.

DER WOHLTÄTIGKEIT IM OBERLAND VERPFLICHTET
Seit mehr als 130 Jahren unterstützt die Sparkasse Imst wichtige Einrichtungen im Tiroler Oberland. Die Stiftung nimmt im Sinne des seinerzeitigen Gründungsgedankens der Sparkassen die gemeinnützigen Aufgaben in den Bezirken Imst und Landeck wahr. Mit dem Einsatz in den Bereichen Bildung/Wissenschaft, Kunst/Kultur/Brauchtum, Karitatives, Soziales, Jugend/Sport, ermöglicht die Stiftung den Bürgerinnen und Bürgern die Teilnahme an einem aktiven gesellschaftlichen Leben und trägt somit zur sozialen Balance bei.

Die Gemeinwohlorientierung ist definitionsgemäß nur eine der Säule des viel weiter gefassten Begriffs der Corporate Social Responsibility (CSR), der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen, deren Umsetzung ein besonderes geschäftspolitisches Ziel unserer Sparkasse ist.

ARBEITSWEISE DER SPARKASSE IMST PRIVATSTIFTUNG
Die Arbeitsweise der Sparkasse Imst Privatstiftung ist wie folgt definiert:

Eigenständig:
Die Stiftung geht aktiv an Themen heran und definiert eigenständig die Themenschwerpunkte und setzt diese um.

Dialogbereit:
Die Stiftung ist offen für Ideen und Vorschläge und wird jene Anträge und Ansuchen aus der Region einbinden, die den Qualitätskriterien und den Richtlinien der Stiftungserklärung entsprechen.

Unabhängig:
Die Stiftung legt Wert auf die Unabhängigkeit und Selbständigkeit ihrer Arbeit.

Organisation:
Für die Stiftung sind der Vorstand und der Aufsichtsrat der Sparkasse Imst Privatstiftung verantwortlich. Die Unabhängigkeit und Qualität der Arbeit der Stiftung unterstützt auch ein Regionalförderbeirat.

Ausschreibung Förderpreis 2018

Mit zahlreichen Aktivitäten unterstützt die Sparkasse Imst Privatstiftung seit ihrer Gründung unterschiedlichste Initiativen und Projekte in den Bezirken Imst und Landeck und trägt somit zum gesellschaftlichen Miteinander bei. 2016 wurde erstmals der Förderpreis der Sparkasse Imst Privatstiftung ins Leben gerufen, der den Stiftungsgedanken der Sparkasse Imst Privatstiftung vertieft und somit das Engagement im Tiroler Oberland weiter ausbaut. Nach der Fortführung 2017 wird auch für das Jahr 2018 wiederum der Förderpreis der Sparkasse Imst Privatstiftung ausgerufen.

Mit dem Förderpreis der Sparkasse Imst Privatstiftung unterstützen wir mit insgesamt EUR 40.000,– regionale und gemeinnützige Projekte. Bis 31. Mai 2018 können Projektvorschläge aus den Bereichen „Kunst/Kultur/Brauchtum“, „Karitatives“, „Soziales“, „Bildung/Wissenschaft“ und „Jugend/Sport“ eingereicht werden. Über die Vergabe der Fördergelder entscheidet der Regionalförderbeirat der Sparkasse Imst Privatstiftung. Die Ausschreibungsunterlagen mit allen Details zum Förderpreis der Sparkasse Imst Privatstiftung stehen Ihnen zum Download bereit.

Vereinsmitglieder des Vereins der Sparkasse Imst Privatstiftung

Die Sparkasse Imst wurde vor über 130 Jahren (1882) als Vereinssparkasse gegründet. 2006 wurde die Sparkasse in eine Privatstiftung umgewandelt.
Zweck des Vereines ist es, die Unabhängigkeit der Sparkasse Imst zu sichern und klare rechtliche und organisatorische Grundlagen zu schaffen.
Die Sparkasse Imst Privatstiftung nimmt im Sinne des seinerzeitigen Gründungsgedankens ihre gemeinnützigen Aufgaben in den Bezirken Imst und Landeck wahr.

Die Kompetenzen der Vereinsversammlung sind unter anderem:

  • Wahl der Aufsichtsratsmitglieder der Privatstiftung
  • Wahl der Mitglieder des Regionalförderbeirats der Privatstiftung
  • Zustimmung zu jeglicher Verfügung über Aktien an der Sparkasse Imst AG
    Das heißt: Nur mit Einverständnis der Vereinsversammlung können Aktien, die zu 100 % im Eigentum der Sparkasse Imst Privatstiftung sind, an Dritte übertragen werden.
  • Feststellung der Begünstigten von Zuwendungen aus dem Stiftungsvermögen(Spenden)
  • Änderung der Stiftungserklärung
  • Zustimmung zur Auflösung der Privatstiftung.

Der Verein darf laut Statut zwischen 30 und maximal 100 Mitglieder haben.
Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet die Vereinsversammlung.