KSV präsentiert Lösung für ein digitales Forderungsmanagement

27.Mai 2021

Mit KSV1870 SmartServices launcht die Wirtschaftsplattform eine digitale Lösung und übernimmt das komplette Forderungsmanagement von Unternehmen – von der Rechnung bis zur Mahnung.

Bei der Digitalisierung von internen Prozessen haben die Unternehmen zuletzt einen Schritt nach vorne gemacht, trotzdem gibt es laut Austrian Business Check weiterhin Luft nach oben. Und auch der Individualisierungsgrad heimischer Produkte und Services hat seinen Plafonds noch lange nicht erreicht. Der KSV1870 reagiert auf diese Entwicklung und präsentiert mit KSV1870 SmartServices eine digitale und zugleich individuelle 360 Grad-Lösung für ein professionelles Forderungsmanagement.

Wenn die Wirtschaft wieder durchstartet, dann brauchen die Betriebe einen klaren Fokus auf den Vertrieb, um rasch Umsätze zu generieren. Dabei hilft es, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und alle administrativen Prozesse rund um Rechnungen und die Forderungsbetreibung komplett auszulagern. Zusätzlich unterstützt die Data2Value-Lösung Unternehmen, ihr Umsatzwachstum voranzutreiben oder eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen.

Die Corona-Pandemie hat für Veränderung gesorgt, davon ist laut aktueller KSV1870 Umfrage auch die heimische Zahlungsmoral nicht gänzlich verschont geblieben. Zwar hat sich das Zahlungsverhalten von Privaten während der Krise weiter verbessert, etwa aufgrund fehlender Urlaubsmöglichkeiten oder Restaurantbesuche blieb mehr Geld übrig, doch im B2B-Bereich bestätigen 30 Prozent der Befragten, dass sich offene Rechnungen von Geschäftspartnern zuletzt gehäuft haben. „Kleine wie große Unternehmen sehen sich in der Situation, dass Geschäftspartner nicht zahlen. Sie laufen ihrem Geld nach, was gerade in der aktuellen Phase dramatische Folgen haben kann. Denn jetzt geht es darum, die eigene Liquidität zu sichern und Umsätze zu generieren“, sagt Julia Sokic, Prokuristin und Produktmanagerin der KSV1870 Forderungsmanagement GmbH.

Digitalisierung professionalisiert Administration

Spät aber doch scheint der digitale Change, auch aufgrund der Corona-Krise, in Österreichs Betrieben angelaufen zu sein. Rund die Hälfte der Befragten (54 Prozent) geht davon aus, dass es mittel- und langfristig entscheidend sein wird, die Digitalisierung noch schneller voranzutreiben – intern wie extern. Zudem bestätigen 50 Prozent jener Unternehmen, die sich bereits in der Vergangenheit intensiv mit der Technologisierung beschäftigt haben, positive Auswirkungen auf ihre Finanzen. „Österreichs Betriebe sind keine Sekunde zu früh aus dem digitalen Dornröschenschlaf erwacht. Um auf lange Sicht bestehen zu können, braucht es Lösungen, die den digitalen und individuellen Kundenbedürfnissen entsprechen“, erklärt Ricardo-José Vybiral, MBA, CEO der KSV1870 Holding AG. Adaptierte Geschäftsbereiche sowie digitale Produkte bzw. Services stehen aktuell auf der Agenda der Unternehmen weit oben.

Forderungsmanagement: KSV1870 SmartServices

Nach zuletzt stark schwankenden Umsätzen ist klar, worauf die Betriebe angewiesen sind: Es muss Geld in die Kassa. Damit sich die Unternehmen auf das Generieren von Umsätzen fokussieren können, hat der KSV1870 im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie eine digitale End-to-End-Lösung entwickelt. KSV1870 SmartServices professionalisiert den gesamten Verwaltungsprozess im Forderungsmanagement: von der Rechnungslegung über die Zahlungsüberwachung, das Mahnwesen bis hin zur Verbuchung. So können sich die Betriebe auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und haben ihre Liquidität ohne großen Aufwand 24/7 im Blick. „Ein vollständig digitaler Prozess, der die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt, gepaart mit der Expertise des KSV1870 im Forderungsmanagement bilden jenen Mehrwert, der am Ende des Tages entscheidend ist, dass Betriebe nicht auf offenen Rechnungen sitzen bleiben“, so Sokic.

Die modulartig aufgebaute Lösung sorgt für Transparenz und stärkt die liquiden Mittel der Unternehmen nachhaltig, indem offenen Rechnungen von Geschäftspartnern strukturiert nachgegangen wird. Darüber hinaus unterstützt die Data2Value-Lösung, etwa auf Basis von Analytics-Auswertungen, ungenütztes unternehmerisches Potenzial zu erkennen und Businessziele (z.B. steigende Umsätze, höhere Kundenzufriedenheit) abseits des Forderungsmanagements zu erreichen. KSV1870 SmartServices ist vor allem für mittlere und große Unternehmen, aber auch für Startups mit einem gewachsenen Kundenstamm konzipiert.

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.