NÖ: Land und AMS investieren 2,2 Millionen Euro in „Job.Start“

23.Februar 2021

Das Land Niederösterreich hat in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) das Projekt „Job.Start“ initiiert, um arbeitssuchenden Jugendlichen im Alter von 18 bis 25 Jahren den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Gerade in der derzeitigen Situation sei es für junge Menschen besonders schwer, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, sagte Landesrat Martin Eichtinger. „Deshalb werden im Rahmen der Arbeitskräfteüberlassung über die Menschen und Arbeit GmbH (MAG) bis zu 300 Jugendliche für einen befristeten Zeitraum an Betriebe, Unternehmen, Gemeinden und Organisationen vermittelt.“ „Ziel von Job.Start ist es, die Personen dauerhaft in den Betrieb und damit natürlich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Vonseiten des Landes und des AMS werden dafür heuer rund 2,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.“

Nicht nur für Berufseinsteiger kann es schwierig sein, einen Arbeitsplatz zu finden. Umgekehrt haben auch Unternehmer oftmals Probleme, geeignete Mitarbeiter zu finden. „Auch hier bietet das Projekt zielgerichtete Unterstützung an. Betriebe erhalten dabei die Möglichkeit, motivierte junge Leute kennen zu lernen und Lohnkosten und administrativen Aufwand zu sparen“, so der Landesrat.

Job.Start gegen steigende Arbeitslosigkeit

In Niederösterreich waren mit Ende Jänner 6.629 Personen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet – ein Anstieg um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Österreichweit liegt der Arbeitslosenzuwachs bei den unter 25-Jährigen bei 28,4 Prozent. „Unsere gemeinsame Lehrlingsoffensive hat die dramatische Entwicklung für Jugendliche am Arbeitsmarkt abgefedert. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass sie auch ältere Jugendliche bis zu 25 Jahren einbindet“, hielt AMS-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich fest. „Die Arbeitsmarktdaten und die Erfahrungen aus der AMS-Beratung zeigen uns aber, dass geringe Berufserfahrung in der Arbeitsmarktkrise ein großes Hindernis beim Berufseinstieg ist. Ohne Berufserfahrung ist es auch nach einer abgeschlossenen Ausbildung sehr schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden. Genau hier setzen wir mit unserem Programm an“, sprach er einen weiteren Aspekt an.

Fitore Aradini hat bereits den Sprung in die Arbeitswelt geschafft. Über „Job.Start“ konnte sie als tatkräftige Unterstützung an Unternehmerin Elke Novak vermittelt werden. „Ich hatte die Suche eigentlich schon aufgegeben. Über ein halbes Jahr lang fand sich kein passender Bewerber. Durch das Land Niederösterreich bin ich dann auf das Projekt ‚Job.Start‘ gestoßen und über Vermittlung des AMS war unter den fünf Bewerbern endlich die passende dabei“, berichtete Novak.