EU-Kommission: Zahl der Corona-Impfstoffe reicht aus

05.Januar 2021

Die EU-Kommission hat erneut bekräftigt, dass die Anzahl der Coronavirus-Impfstoffe ausreichen werde, um die Bevölkerung zu versorgen. Österreich bekommt zwei Millionen Impfstoffe mehr als ursprünglich geplant.

Nach heftiger Kritik an fehlenden Corona-Impfstoffen hat die EU-Kommission ihre Strategie zur Beschaffung der Mittel erneut verteidigt. „Die Zahl der Impfstoffe, die wir haben, reicht aus“, sagte Kommissionssprecher Eric Mamer am Montag in Brüssel. Die Mittel müssten nun aber erst produziert und verteilt werden. „Wir beurteilen diese Kampagne, als wäre sie schon vorbei, doch die Kampagne beginnt erst“, sagte Mamer.

Schon im Herbst habe man gesagt, dass die Auslieferung der Impfstoffe ab Jahresende 2020 schrittweise ausgebaut werde und große Lieferungen im April zu erwarten seien. „Deshalb ist es ziemlich erstaunlich zu sehen, dass wir uns jetzt umdrehen und sagen: ‚Warum sind noch nicht alle Impfstoffdosen auf dem Markt?'“ Das sei von Anfang an klar gewesen.

Die EU-Kommission bekräftigte die Ankündigung vom Wochenende, dass mit den Herstellern Biontech und Pfizer über zusätzliche Lieferungen verhandelt werde – über die von ihnen bereits bestellten 300 Millionen Dosen hinaus. Deren Impfstoff ist der bisher einzige in der EU zugelassene. Der Impfstoff des US-Herstellers Moderna dürfte demnächst folgen.

Das Kontingent für Österreich erhöht sich von 3,5 Millionen Impfdosen um zwei Millionen auf 5,5 Millionen Impfstoffe. Ab kommender Woche wird mit Teillieferungen von wöchentlich rund 60.000 Dosen begonnen. Am 12. Jänner sollen die Impfungen fortgesetzt werden. Wien will allerdings nicht warten, erklärte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker laut ORF. Geplanter Termin für den Start ist der 6. Jänner. (APA/red)

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.