1,8 Millionen Euro Investment für Startup Storyclash

03.November 2020

Das Linzer Startup konnte mit dem OÖ HightechFonds und A Round Capital aus München zwei neue Investoren an Bord holen. Auch die bestehenden Investoren aws Gründerfonds, Speedinvest und Michael Grabner Media beteiligten sich an der Runde über insgesamt 1.800.000 Euro.

Das Linzer Startup vereint in seiner Software Daten aus Millionen von Social Media-Posts weltweit. Mit innovativen Lösungen für Social Media-Teams, etwa zum Tracken von Influencer-Kampagnen, hat sich Storyclash einen Namen gemacht und bereits zahlreiche Großkunden gewonnen. Dazu zählen Brands aus den unterschiedlichsten Branchen wie etwa Vodafone, Kaufland, Daimler, Adidas und comdirect. Auch der schwedische Textilkonzern Gina Tricot setzt auf Storyclash, um seine Influencer-Aktivitäten zu messen: “You are ten steps behind in your influencer strategy if you have not seen the power of Storyclash”, meint Martin Kalasho, Influencer Marketing & Collab Brand Manager bei Gina Tricot. Mit dem OÖ HightechFonds und A Round Capital aus München konnte Storyclash zwei neue Investoren an Bord holen. Auch die bestehenden Investoren aws GründerfondsSpeedinvest und Michael Grabner Media beteiligten sich an der Runde über insgesamt 1.800.000 Euro.

Warum Storyclash auch international auf sich aufmerksam machen konnte, liegt an der raschen Umsetzung von aktuellen Social Media Trends. Sowohl Instagram Stories, inklusive Texterkennung, als auch TikTok sind im Produkt verfügbar. Ein wertvolles Feature sind zudem die plattformübergreifenden Reports, die jederzeit Live-Daten ausgeben. Damit lässt sich der Marketing-Wert auch für aufwändige Kampagnen und Social-Media-Aktivitäten messen.

“Storyclash hat eine beeindruckende Wachstumsstory hingelegt und hat das Potential, mit dem frischen Kapital noch stärker zu wachsen. Die steigende Bedeutung von Social Media bringt mit sich, dass Marken mehr Transparenz darüber brauchen, was dort vorgeht. Nur so lassen sich Marketing-Budgets in Zukunft sinnvoll steuern”, erläutert Thomas Meneder vom OÖ HightechFonds die Gründe für sein Investment.

Startup verzeichnet Wachstum auch in Coronazeiten

Die generierten Mittel aus dem Investment fließen direkt ins weitere Wachstum des Unternehmens. “Ziel ist, weiterhin unser Wachstum jährlich zu verdoppeln”, so die Devise von CEO und Gründer Andreas Gutzelnig. Auch im Corona-Jahr bleibt das Team der Linzer Software-Schmiede, das mittlerweile über 25 Mitarbeiter umfasst, auf Wachstumskurs. Zudem macht Storyclash als attraktiver Arbeitgeber auf sich aufmerksam. Mit innovativen Benefits, wie beispielsweise zusätzlichen Urlaubstagen im Sommer („Storyclash Sunny Fridays“), werden die Mitarbeiter zusätzlich wertgeschätzt und motiviert. Die interne Teamzufriedenheit steht ganz klar im Fokus.