Cyber Security Health Check für Unternehmen

28.August 2020

Die Corona-Pandemie hat in vielen Unternehmen einen Digitalisierungsschub herbeigeführt. Mit neuen Technologien, Telearbeit und besserer Vernetzung gehen jedoch auch neue Risiken einher, die von Cyber-Kriminellen ausgenutzt werden können. Grant Thornton Austria hat mit dem Cyber Security Health Check einen Online-Test entwickelt, mit dem man unentgeltlich in wenigen Minuten das eigene Cyber-Risiko einschätzen kann.

Cornelius Granig, Leiter des Bereichs Cyber Security und Krisenmanagement beim Beratungsunternehmen Grant Thornton Austria: „In Zeiten verstärkter Telearbeit haben es Cyberkriminelle aufgrund fehlender Sicherheitsstandards und fehlenden Risikobewusstseins häufig leicht, Schaden anzurichten. Der einfache und rasch durchführbare Online-Selbsttest gibt in wenigen Minuten eine grobe Übersicht über Ihre aktuelle Sicherheitssituation.“

In den letzten zwölf Monaten waren 57 Prozent der österreichischen Unternehmen von Cyberattacken betroffen, jedes zweite davon gleich mehrmals, besagt eine Studie von KPMG. Darüber hinaus bestätigen die Studienergebnisse, dass viele Unternehmen die Bedrohung durch Cyberkriminelle unterschätzen.

Der Test soll Unternehmen und Organisationen jeder Branche helfen, gefährliche Sicherheitslücken zu erkennen. In weiterer Folge können diese ihre IT-Systeme widerstandsfähiger gegen die vielfältigen Cyber-Bedrohungen machen. „Bereits geringfügige Maßnahmen erschweren es Hackern, Wirtschaftsspionen und Innentätern zumeist erheblich, einem Unternehmen zu schaden,“ so Georg H. Jeitler, Partner Advisory und Forensic, „Wir helfen dabei, die richtigen Schritte zu setzen.“

Der Health Check fragt acht Bereiche ab:

  • Wie ausgeprägt ist das Sicherheitsbewusstsein?
  • Wie sicher wird das Internet genutzt?
  • Wie sicher sind IT-Strategie und IT-Architektur?
  • Gibt es ein internes Kontrollsystem zur Bewertung von Risiken?
  • Wie ausgeprägt ist der Datenschutz?
  • Welche Sicherheitsvorkehrungen und Notfallprozesse gibt es?
  • Werden mobile Applikationen eingesetzt, die mit sensiblen Daten arbeiten?
  • Wie sieht es mit der physischen Sicherheit für die Systeme aus?

Förderung für Cyber Security und Digitalisierung

Beim Thema Cyber Security erwarten sich 77 Prozent der österreichischen Unternehmen laut KPMG eine Unterstützung vom Staat. Darüber hinaus wünschen sich 82 Prozent eine staatliche Organisation, die sich ausschließlich mit Cyber Security beschäftigt und rund zwei Drittel (64 Prozent) erwarten sich Information und Austausch von staatlichen Stellen. Aktuell werden Investitionen in Cybersicherheit und IT-Infrastruktur im Rahmen der staatlichen Investitionsprämie mit 14 Prozent gefördert. Die bis Ende Februar 2021 angebotene Investitionsprämie ist ein Anreiz, bereits geplante oder neue Digitalisierungsprojekte umzusetzen.