Mit IoT zur Smart City: Wien Energie startet 5. Innovation Challenge

13.Juli 2020

Wien Energie sucht die besten Lösungen für digitale Kraftwerke, intelligente Gebäude und urbane Mobilität. Bewerbungen von Startups und KMU sind bis 14. August möglich. Die Top-Ten werden im November zum Innovation-Camp eingeladen.

Wien Energie sucht wieder innovative Jungunternehmen: Gemeinsam mit Startups und KMU will Österreichs größter Energiedienstleister neue Ideen entwickeln. Im Fokus der diesjährigen Challenge steht das Thema Internet of Things (IoT) und Smart City. So soll etwa die Infrastruktur von Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen noch smarter gestaltet, Gebäude mit Sensoren sollen intelligent vernetzt oder direkt bei EndkundInnen digitale Services zur effizienten Energieversorgung implementiert werden.

„Innovation ist für Wien Energie ein Antriebsmotor. Auch in Zeiten der Coronakrise ist für Wien Energie klar, den Kurs weiter zu halten. Innovationen werden daher weitergetrieben und Projekte mit diesem Fokus weitergeführt. Ziel ist es, frische Ideen von außen ins Unternehmen zu bringen und dadurch die Weichen für die Zukunft zu stellen“, so Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie.

Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig digitale Technologien in allen möglichen Bereichen unseres Lebens sind. Binnen kürzester Zeit wurden bei Wien Energie ganze Geschäftsbereiche temporär in die digitale Welt verlagert und Anlagenwartungen via Datenbrille von zu Hause aus durchgeführt. Das sind nur wenige Beispiele für die vielfältigen Situationen, wo Innovation und Digitalisierung Einzug gehalten haben. Um kreative Lösungen auch in Zukunft zu fördern, sucht Wien Energie wieder starke und kompetente PartnerInnen.

Smart City und Co: Anmelden und Energiezukunft mitgestalten

Neben Smart City IoT-Lösungen und Services werden aber auch Innovative Kundenlösungen (B2C/B2B) und Smart City Mobility-Konzepte von Startups und KMU aus aller Welt gesucht. Strebl: „Die Unternehmen sollen neugierig sein, Dinge auszuprobieren und gemeinsam an Ideen zur Entwicklung zukunftsfähiger Energielösungen zu arbeiten.“

Alle interessierten Start-ups und KMU können sich auf www.innovationchallenge.at bewerben. Anmeldeschluss ist der 14. August 2020. Die Top-Ten der BewerberInnen werden im November zum Innovation-Camp eingeladen, bei dem sie mit Expertinnen und Experten von Wien Energie drei Tage lang ihre Ideen konkretisieren und weiterentwickeln können. Im Anschluss werden die vier erfolgversprechendsten Projekte von einer Jury ausgewählt und die Start-ups und KMU können bis März 2021 gemeinsam mit Wien Energie MitarbeiterInnen einen Prototyp entwickeln.

Ziel ist es dabei, konkrete Geschäftsmodelle und Services zu erarbeiten, die in weiterer Folge gemeinsam von Wien Energie und dem Unternehmen umgesetzt werden. Wien Energie strebt dabei eine langfristige Partnerschaft an. Für die teilnehmenden Start-ups und KMU ergibt sich so die Chance auf den Zugang zu einer großen Zielgruppe, Budget für einen Proof of Concept, einen strukturierten Prozess zur Zusammenarbeit mit führenden ExpertInnen der Energie- und Telekommunikationsbranche.

Kooperation als nachhaltiges Erfolgsmodell

Bereits 2017 hat Wien Energie mit der ersten Innovation Challenge ein neues Kapitel von Zusammenarbeit zwischen Großunternehmen und jungen Start-ups aufgeschlagen. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Von SPAROX.EU, einer europaweiten Ersatzteilbörse für Anlagen im Energiesektor bis hin zu smarten Drohnen, mit deren Hilfe verschiedene Anlagen wie Windräder auf Mängel überprüft werden. Auch für EndkundInnen wurden innovative Lösungen entwickelt. Seit 2017 berät der Chatbot „BotTina“ auf der Wien Energie-Website Kundinnen automatisiert und auch eine Smartphone-App zum Entdecken von Stromfressern im Haushalt basierend auf Smart Meter Daten wurde getestet.