Digitaler Aktionsplan eröffnet Chancen für Betriebe nach dem Coronavirus

10.Juni 2020

Eine rasche und unbürokratische Auszahlung der Mittel fur KMU DIGITAL ist für die Wirtschaftskammer Österreich notwendig, um die kleinen und mittleren Unternehmen nach der Coronavirus-Krise bestmöglich unerstützen zu können.

Geht es nach der WKÖ sollen Möglichkeiten geschaffen werden für neue Geschäftsmodelle und neue Jobs, gerade für KMU. Die Auszahlung der Mittel für KMU DIGITAL soll noch im Juni sichergestellt werden um die negativen Effekte der Coronavirus-Krise für Unternehmen abzufedern. Das wäre für die vielen KMU in Österreich überlebensnotwendig.

Der vorgestellte digitale Aktionsplan setzt an einem Effekt der Coronavirus-Krise an, nämlich dem Digitalisierungsschub vieler Betriebe in den vergangenen Wochen und Monaten. Für diese Unternehmen ist es wichtig, die getroffenen Maßnahmen zu verstärken und daraus mittel- und langfristig neue Geschäftsmodelle entwickeln zu können. Um die Digitalisierung der heimischen Wirtschaft zu forcieren, benötigt es richtigerweise einen Maßnahmenmix, der von eCommerce über digitale Kompetenzen und AI alle Bereiche umfasst“, sagt Mariana Kühnel, stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Coronavirus: Rasche Auszahlung gefordert

Relevant für die kommenden Wochen und Monate ist nun auch eine rasche und unkomplizierte Auszahlung der Mittel für KMU DIGITAL: „Das ist das was unsere kleinen und mittleren Betriebe jetzt brauchen. Die maßgeschneiderte Förderung ist das Erfolgsrezept vom KMU DIGITAL und unser Ziel ist, dass die vereinbarten Mittel für 2020 in Höhe von 2,6 Millionen Euro hierfür noch im Juni den Betrieben zur Verfügung stehen,“ so Kühnel.

Konkret wurden bei der WKÖ bereits Beratungsförderungen im Ausmaß von etwa 650.000 Euro beantragt. Im Rahmen von KMU DIGITAL 2 sind Förderungen von bis zu 4.000 € im Modul Beratung und bis zu 5.000 € im Modul Umsetzung möglich.

„Wir unterstützen das Ziel des Digitalisierungsplans, alle Betriebe mit auf den Weg zu nehmen um die enormen Innovationschancen für alle greifbar zu machen. Mit jeder Innovation ist das Schaffen von Jobs verbunden und jede Zukunftsförderung hilft den Betrieben in dieser Situation, den Blick nach vorne zu richten, Perspektiven zu gewinnen und neue Projekte ins Auge zu fassen,“ so Kühnel.

Die wichtigsten Links von Behörden und Institutionen für Unternehmen rund um das Coronavirus finden sich hier.