Klimaschutz: Programm für Großbetriebe geht in die nächste Runde

09.März 2020

Der klimaaktiv pakt2020 setzt mit zwölf österreichischen Großbetrieben ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm um und es konnten bereits sämtliche Ziele vorzeitig erreicht werden. Mit neuen Zielen wird das Konzept nun bis 2030 fortgeführt. Unternehmen, die im Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen wollen, können sich ab sofort bewerben.

Mit dem klimaaktiv Pakt bietet das Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) österreichischen Großbetrieben ein freiwilliges und transparentes Bündnis für den Klimaschutz. Unter professioneller Begleitung durch Experten der Initiative erarbeiten die Paktpartner dabei individuelle Klimaschutzkonzepte und setzen diese auf betrieblicher Ebene um. Der Prozess, in dem die Zielerreichung überprüft und Maßnahmen laufend optimiert werden, soll eine maximale Glaubwürdigkeit sowie Transparenz nach innen und außen bieten.

„Die Wirtschaft und insbesondere lösungsorientierte Unternehmen spielen eine maßgebliche Rolle, wenn wir die Herausforderungen unserer Zukunft bewältigen wollen. Die Großbetriebe des klimaaktiv Pakts sind damit ein wichtiger Hebel, um die österreichischen Klimaziele zu erreichen. Besonders, wenn diese für andere Unternehmen als Vorbilder dienen, werden wir hier einiges bewegen – auch über die Grenzen Österreichs hinaus“, so Bundesministerin Leonore Gewessler.

Ehrgeizige Ziele für Klimaschutz

Durch die Teilnahme am klimaaktiv Pakt setzen sich nachhaltige Unternehmen das ehrgeizige Ziel, ihre Treibhausgase bis 2030 um mindestens 50 Prozent zu reduzieren (Basis 2005). Damit einher geht das klare Bekenntnis der Paktpartner, das nationale Klimaschutzziel nicht nur zu unterstützen, sondern sogar übertreffen zu wollen und so zu einem wesentlichen Träger der nationalen Energie- und Klimawende zu werden. Zur Erreichung dieses ambitionierten Ziels setzt der klimaaktiv Pakt auf einen ganzheitlichen Ansatz. Nur durch ein breites Bündel an Maßnahmen kann die geplante Treibhausgasreduktion auch tatsächlich umgesetzt werden.

Der Beitritt zum klimaaktiv Pakt steht allen österreichischen Großbetrieben offen. Teilnehmen können nicht nur Wirtschaftsunternehmen, sondern auch alle Institutionen, Verbände, Organisationen und öffentliche Betriebe mit entsprechender Größe. Ausgeschlossen sind all jene Unternehmen, die in den Geltungsbereich der EU Emissionshandelsrichtlinie (ETS-Betriebe) fallen.