OÖ: So fördern AMS und Land die Ausbildung zum Bauhandwerker

27.August 2019

Die Landesgeschäftsstelle des AMS OÖ fördert die Ausbildung von Maurern, Zimmermeistern und Steinmetzen, die die Weiterbildung zum Bauhandwerker machen wollen. Das AMS übernimmt zwei Drittel der Lohnkosten für 14 Wochen, das Land schießt einen Fixbetrag zu. 

Die Landesgeschäftsstelle des AMS OÖ fördert oberösterreichische Mitgliedsbetriebe

  • der Bundesinnungen des Baugewerbes,
  • der Zimmermeister und
  • der Steinmetzmeister und
  • des Fachverbandes der Bauindustrie.

Vertiefende Ausbildung

Die Unternehmen ermöglichen ihren Beschäftigten die Ausbildung zum Bauhandwerker. Voraussetzung für die Förderung ist die Einhaltung der im entsprechenden Kollektivvertrag i.d.j.g.F. über die Ausbildung von Bauhandwerkerschülern festgelegten Vereinbarungen.

Wie wird gefördert?

Die Höhe der AMS-Förderung beträgt zwei Drittel der anfallenden Lohnkosten einschließlich 55 % Pauschale für Lohnnebenkosten für den Zeitraum von 14 Wochen pro Schuljahr. Das Wirtschaftsressort des Landes gewährt unter den gleichen o.a. Voraussetzungen oö. Arbeitgeberbetrieben zusätzlich zur Förderung des AMS einen Betrag von max. € 900,- pro SchülerIn und Schuljahr aus Mitteln des Wirtschaftsressorts.

 

Mehr zum Thema

Land Oberösterreich