Wien: Wirtschaftsagentur unterstützt PR-Projekte der F&E-Branche

20.August 2019

Innovationsgeist sucht Öffentlichkeit: Die Wirtschaftsagentur Wien fördert mit dem Programm „Kommunikation/18 – 22+“ Kommunikationsprojekte der Forschungs- und Entwicklungsbranche. 

Die Stadt Wien unterstützt im Rahmen dieses Programms Projekte, die mit Mitteln der Öffentlichkeitsarbeit Veranstaltungen, Messen u. dgl.) einer größeren und definierten Gruppe der Wiener Bevölkerung ausgewogene Informationen bieten, Bewusstsein schaffen und Begeisterung für Forschung und Innovation bewirken. Es müssen durch diese Maßnahmen insbesondere bildungsferne Schichten zielgerichtet angesprochen werden.

Auch für internationale Adressaten

Im Rahmen dieses Programms werden daher auch Maßnahmen unterstützt, die geeignet sind, die Sichtbarkeit der Stärken und das Image des Wirtschafts-, Forschungs- und Technologiestandorts Wien zu erhöhen. Hierbei kann es sich beispielsweise um Veranstaltungen mit hoher internationaler Resonanz handeln oder um andere Aktivitäten, die eine gesteigerte Wahrnehmung des Geschehens in Wien nach sich ziehen.

Für mehr Interesse und Image

Insgesamt zielt diese Förderung darauf ab, zu mehr positivem Bewusstsein für F&E&I beizutragen, Akzeptanz zu schaffen und entsprechende Barrieren sowie Hemmnisse abzubauen, das Umfeld für Innovationen aufzubereiten, Interesse an Wissenschaft und Forschung zu wecken, Möglichkeiten und Chancen technischer bzw. naturwissenschaftlicher Ausbildungen und Berufe aufzuzeigen und Wien als Stadt der Forschung und Innovation international sichtbarer zu machen.

Zielgruppe der bildungsfernen Schichten

Mit dem Projekt müssen, wenn es der Information der breiten Öffentlichkeit dient, dezidiert bildungsferne Schichten adressiert werden. Projekte, deren Fokus primär auf der Vernetzung und dem Austausch von (bereits bestehenden) Fachöffentlichkeiten bzw. Communities liegt, sind somit ausgeschlossen.

Internationaler Imagegewinn

Ist das Projekt der Verbesserung der Internationalen Sichtbarkeit des Standorts Wien zuzuordnen, so muss eine hohe Wahrscheinlichkeit internationaler Aufmerksamkeit gegeben sein. Unter dieser Kategorie können auch explizit Fachveranstaltungen (z. B. Konferenzen, Kongresse, Symposien, Messen) gefördert werden. Jedenfalls müssen die Auswirkungen der betreffenden Aktivität über einen individuellen Nutzen für die Durchführenden oder unmittelbar Teilnehmenden deutlich und absehbar hinausgehen und ein Mehrwert für die Stadt Wien (Imagegewinn bzw. Umwegrentabilität) ableitbar sein.

Förderkosten

Gefördert werden interne Personalkosten, zugekaufte Leistungen, Reisekosten  sowie bestimmte Sach- und Materialkosten.

Einreichzeitraum

Das Programm endet am 31.12.2022. Einreichungen sind laufend online mit dem Online-Förderantrag der Wirtschaftsagentur Wien möglich. Der Förderantrag ist vor Projektbeginn zu stellen. Die nächsten Entscheidungsrunden finden am 30.9. und am 31.12.2019 statt.

 

Mehr zum Thema

Wirtschaftsagentur Wien