Wien: Das benötigen Wirte zur Eröffnung eines Schanigartens

29.Mai 2019

Seit März ist die Wiener Schanigarten-Sommersaison eröffnet. Das kalte Frühjahr lässt die Lust am luftigen Getränk aber erst jetzt aufkommen.  Die Wiener Wirtschaftskammer hat die rechtlichen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Schanigartens mit Ausschank in einem Leitfaden zusammengetragen.

Bei der Übernahme eines Betriebes mit Schanigarten geht eine Schanigartenbewilligung des Vorbesitzers auf den neuen Betreiber über. Dieser hat die Übernahme binnen acht Wochen bei der Behörde anzuzeigen. Wenn es zwischenzeitlich keinen Versagungsgrund gibt, wird der alte Schanigarten auf den neuen Betreiber umgeschrieben. Bisherige Frist: vier Wochen.

Schanigärten mit Dauerbewilligung laufen 2021 aus

Bis 2012 wurden Schanigärten auf Dauer bewilligt. Alle Dauerbewilligungen laufen mit einer Übergangszeit von fünf Jahren Ende 2021 aus. Wenn dann die Rahmenbedingungen nicht mehr passen (zu geringer Restgehsteig, Lage) kann es vorkommen, dass man keinen Schanigarten mehr bekommt.

Zusätzliche Gründe, die Schanigärten verhindern können

Neben den bekannten Versagungsgründen (Platz für Fußgänger, Störung Stadtbild) sind noch neue dazugekommen: Baustellen und deren Lagerungen haben jetzt Vorrang vor Schanigärten. Daher kann die Behörde Schanigärten für die Dauer von Baumaßnahmen widerrufen. Schanigärten nicht vor dem eigenen Lokal sollten nicht mehr bewilligt werden. Das gilt auch für Verlängerungen. Auch wenn es zu viele Schanigärten gibt oder Sichtbeziehungen gestört werden, kann die Behörde die Bewilligung versagen.

Links und Informationen: Muster der Anträge, Vorschläge für die Gestaltung der Sitzplätze und Gärten sowie wichtige Adressen und Links finden sich im Leitfaden für Schanigärten der Wirtschaftskammer Wien.

 

Mehr zum Thema

WK Wien: Alle Informationen zum Wiener Gastgarten und Schanigarten

Leitfaden für Schanigärten