Guter Abgang: Wie die Weinexporte 2018 heimische Rekorde schrieben

15.März 2019

Die österreichischen Weinexporte sind im Vorjahr um 6,9 Prozent gestiegen und haben den Rekordwert von 170,1 Mio. Euro erreicht, teilte die Österreichische Wein Marketing GmbH mit.

Die exportierte Menge stieg stärker, und zwar um 10,5 Prozent auf 52,6 Mio. Liter. Damit wurden erstmals seit 2010 wieder mehr als 50 Mio. Liter Wein ins Ausland verkauft. Der Durchschnittspreis sank leicht auf 3,24 Euro je Liter, nach 3,35 Euro je Liter 2017.

2017 brachte höhere Mengen

Dies sei aufgrund der breiteren Marktdurchdringung in allen Preissegmenten durch die höhere Erntemenge 2017 aber zu erwarten gewesen. Exporttreiber seien einmal mehr der wachsende Absatz von Flaschenweinen gewesen – trotz des im vierten Quartal einsetzenden Fassweingeschäfts aufgrund der großen Ernte 2018.

US-Exporte steigen stark

Österreichischer Wein ist außerhalb der EU immer stärker gefragt. Der größte Exportmarkt bleibt Deutschland. Der Umsatzanteil Deutschlands sank aber wegen des starken Wachstums in anderen Märkten erstmals auf unter 50 Prozent, im Jahr 2000 waren es noch mehr als 70 Prozent. Der Anteil der Drittmärkte am Exportwert erreichte im Vorjahr fast 30 Prozent. So sind die Exporte in die USA um rund ein Fünftel gestiegen, jene nach Kanada um mehr als 60 Prozent. Auch die EU-Staaten wiesen im Durchschnitt „erfreuliche Steigerungen bei Menge und Wert“ auf, so die Österreichische Wein Marketing (ÖWM).

Steigende Marktanteile im Inland

Auch der Inlandsmarkt entwickle sich weiter positiv. Im Lebensmitteleinzelhandel sei beim Absatz der Marktanteil auf 58,3 Prozent (plus 6,9 Prozent gegenüber 2017) gestiegen, beim Umsatz auf 70,5 Prozent (plus 5 Prozent). Beim Heimkonsum habe österreichischer Wein ebenfalls zugelegt, der Marktanteil bei der Menge sei bei 67,5 Prozent (plus 4 Prozent) gelegen, beim Wert bei 74,2 Prozent (plus 5 Prozent). In der Gastronomie dominiert österreichischer Wein trotz leichter Rückgänge: Beim Absatz lag der Marktanteil im Vorjahr bei 90,3 Prozent (minus 2,7 Prozent), beim Umsatz waren es 88,3 Prozent (minus 1,4 Prozent).

ÖWM mit sich zufrieden

Österreichs Wein sei allen Unkenrufen zum Trotz auf dem richtigen Weg, so ÖWM-Chef Willi Klinger laut Aussendung. Die Exporte legten seit 15 Jahren im Durchschnitt um 6,5 Prozent jährlich zu, während im Inland kaum noch ein höherer Marktanteil denkbar sei. (APA)