Burgenland: So wird Tourismusbetrieben in Schieflage geholfen

12.März 2019

Die Landesregierung Burgenland unterstützt gemeinsam mit der Österreichischen Hotellerie- und Tourismusbank ÖHT Unternehmen aus dem Bereich der Hotellerie und Gastronomie, die in reparierbare finanziellen Schwierigkeiten geraten sind. 

Grundlage der Förderaktion ist das TOP-Impuls-Programm der ÖHT. Die Landesregierung gibt bei Bewilligung durch die ÖHT einen weiteren Zuschuss zum Sanierungsprojekt. Zielgruppe sind physische oder juristische Personen sowie sonstige Gesellschaften des Unternehmensrechts im Bereich der Hotellerie und Gastronomie.

Was sind Schwierigkeiten

Ein Unternehmen befindet sich laut Definition des „TOP-Impulsprogramms Abschnitt D Restrukturierung“ in Schwierigkeiten, wenn

  • bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung mehr als die Hälfte des gezeichneten Stammkapitals infolge aufgelaufener Verluste verlorengegangen ist;
  • bei Gesellschaften, bei denen zumindest einige Gesellschafter unbeschränkt für die Schulden der Gesellschaft haften, mehr als die Hälfte der in den Geschäftsbüchern ausgewiesenen Eigenmittel infolge aufgelaufener Verluste verloren gegangen ist;
  • unabhängig von der Unternehmensform die im innerstaatlichen Recht vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens erfüllt sind. Als Indikator dafür gelten die Vorgaben des Unternehmensreorganisationsgesetzes (URG), BGBl. I Nr. 114/1997. Das bedeutet, dass die fiktive Schuldentilgungsdauer des betroffenen Unternehmens mehr als 15 Jahre beträgt und es eine Eigenmittelquote von unter 8 % aufweist.

In keinem der genannten Fälle darf allerdings ein alleiniges oder vorwiegendes Verschulden des Unternehmers oder Geschäftsführers vorliegen.

Was wird gefördert

  • Kosten des Sanierungskonzeptes oder von anteiligen  Coachingleistungen
  • Materielle Hilfestellung auf die nach Sanierung verbleibenden Verbindlichkeiten

Wie wird gefördert

  • ÖHT:  Übernahme einer Haftung, Zinsenzuschuss von max. 2 % für Fremdkapital,  Übernahme der Kosten des Sanierungskonzeptes oder von Coachingleistungen
  • WiBuG:   Anschlussförderung des Landes barwertmäßig in mindestens gleicher Höhe wie die Bundesförderung

Unter- und Obergrenzen

Das Kapital, auf das ein Zinsenzuschuss gewährt wird, soll den Umfang von 40 % der gesamten Fremdfinanzierung nach
Restrukturierung nicht überschreiten.

  • Untergrenze der Finanzierung: 100.000,00 Euro
  • Obergrenze: 2 Mio. Euro

 

Mehr zum Thema

WiBuG

ÖHT