Förderungen Kärnten: So beschleunigen KMU den digitalen Wandel

23.Januar 2019

Der Call des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds KWF richtet sich an kleine und kleinste Unternehmen, die sich zuvor von der Wirtschaftskammer über ihr digitales Potential haben beraten lassen.

Die KWF-Förderung unterstützt die Unternehmen bei der Umsetzung der daraus resultierenden Digitalisierungsstrategie. Einreichungen müssen bis spätestens 30. April 2019 erfolgen.

Vorherige Beratung

Die KWF-Ausschreibung zielt dabei auf die Unterstützung von heimischen Unternehmen ab, die sich von Expertinnen/Experten im Rahmen der „KMU-DIGITAL-Beratung“ der WKO Wirtschaftskammer Österreich umfassend beraten lassen. Der KWF-Antrag wird ausschließlich unter Vorlage des »KMU-Digital-Beratungsberichtes« anerkannt.

Beratungsphase wird von WKO zur Hälfte gefördert

In einem ersten Schritt wird unter Beiziehung autorisierter BeratungsexpertInnen eine Digitaliseirungsstrategie für das KMU erarbeitet. In den speziellen Beratungen können Unternehmerinnen/Unternehmer systematisch und themenspezifisch Umsetzungsentscheidungen treffen. Gemeinsam mit der Beraterin/dem Berater werden eine Strategie für die Umsetzung entwickelt sowie konkrete Maßnahmen geplant. Die Beratungen sind zu 50 Prozent durch die WKO gefördert und werden von zertifizierten Digitalisierungsberaterinnen/-beratern durchgeführt.

Beratungsbericht als Ausgangspunkt

Basierend auf dem »KMU-DIGITAL-Beratungsbericht« der WKO wendet sich die Unternehmerin/der Unternehmer in Bezug auf die Umsetzung der empfohlenen Investitionsmaßnahmen danach an den KWF. Die KWF Förderquote beträgt ebenfalls maximal 50 Prozent bzw. maximal 5.000 EUR (Schritt 2 – KWF – Investition).

Diese Maßnahmen werden gezielt unterstützt

Unterstützt werden – wie erwähnt – ausschließlich Investitionsmaßnahmen, die im Rahmen des „KMU DIGITAL Beratungsberichtes“ empfohlen werden. Dabei werden folgende Schwerpunkte ins Auge gefasst:

  • E-Commerce & Social Media
  • Geschäftsmodelle & Prozesse
  • Verbesserung IT-Sicherheit

Dies kann  folgende Maßnahmen betreffen:

  • Erstellung/Adaptierung einer Homepage im Zusammenhang mit der Gestaltung umfassender Digitalisierungsinhalte (Contentmanagementsystem, Onlinebuchbarkeit, Channelmanagement, automatisierte Anfragebeantwortung, WLAN, digitales Marketing, Einbindung von Schnittstellen, responsive Website, Online-Shop etc.)
  • Anschaffungen zur Optimierung der Geschäftsprozesse (Cloudlösungen, Work Flow Solutions, Digital Business Automation, CRM-Tools, Near Field Communication etc.) oder
  • zur Verbesserung der IT-Sicherheit (Softwaretools, Lizenzen etc.)

Ausschreibungsschwerpunkte

Der Schwerpunkt dieser Ausschreibungsrunde richtet sich an Kleinstunternehmen aus den Bereichen

  • produzierendes Gewerbe,
  • Industrie,
  • produktionsnahe Dienstleistungen und
  • Tourismus und Freizeitwirtschaft (Hotellerie, Gastronomie).

Die aktuelle KWF-Ausschreibungsrunde ist mit 1. Jänner 2019 gestartet und endet mit 30. April 2018.

 

Mehr zum Thema

WKO: Warum KMU DIGITAL

KWF-Ausschreibung Digitalisierungsoffensive