Arbeitsleben in der EU dauert im Durchschnitt 35,9 Jahre

16.Oktober 2018

Das Arbeitsleben in der EU dauerte 2017 im Durchschnitt 35,9 Jahre. Am längsten arbeiteten laut Eurostat-Daten die Schweden mit 41,7 Jahren. Schlusslicht waren die Italiener mit 31,6 Jahren. Österreich lag bei 37,2 Jahre.

Gegenüber dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der Arbeitsjahre im EU-Durchschnitt jedenfalls um genau drei – von 32,9 auf 35,9 – erhöht.

ÖsterreicherInnen arbeiten jetzt länger

In Österreich betrug der Anstieg sogar 3,7 Jahre, nämlich von 33,5 auf 37,2 Jahre. Hinter Schweden rangierten die Niederlande (40,1 Jahre), Dänemark (39,6 Jahre), Großbritannien (38,9 Jahre), Estland (38,5 Jahre), Deutschland (38,4 Jahre), Finnland (38,0 Jahre), Portugal (37,7 Jahre) und Österreich (37,2 Jahre).

Eurostat: Duration of working life 2017

 

Dann folgen Irland (36,7 Jahre), Zypern (36,2 Jahre), Lettland (36,2 Jahre), Litauen und Tschechien (je 35,9 Jahre), Slowenien (35,6 Jahre), Frankreich (35,2 Jahre), Spanien (35,1 Jahre), Malta und Slowakei (je 34,1 Jahre), Ungarn (33,7 Jahre), Rumänien (33,4 Jahre), Polen (33,3 Jahre), Luxemburg (33,2 Jahre), Bulgarien (33,0 Jahre), Belgien (32,9 Jahre), Griechenland (32,7 Jahre), Kroatien (32,5 Jahre) und Italien (31,6 Jahre). (APA/red)

 

Mehr zum Thema

Eurostat