NoVA neu: Warum die neue Abgasmessung Autos in Österreich verteuert

11.September 2018

Die EU hat das  Prüfverfahren zur Messung des CO2-Verbrauchs von Fahrzeugen neu geregelt. Dadurch wird seit 1. September in Österreich die NoVA für viele Modelle teurer.

Die Wiener Steuerberatungskanzlei Artus hat die steuerlichen Auswirkungen des sogenannten WLTP-Prüfverfahrens untersucht. Das neue Verfahren führt im Durchschnitt zu bis zu 20% höheren Abgaswerten als das bisher angewandte  NEFZ-Verfahren. Da aber die NoVA (Normverbrauchsabgabe), die bei Erstzulassungen anfällt, an den CO2-Ausstoß eines Autos gekoppelt ist, erhöht sich diese Steuer zum Teil deutlich.

Seit 1. September in Kraft

Für Erstzulassungen ab 1.9.2018 ist dieses neue WLTP-Prüfungsverfahren zwingend zur Messung der Abgaswerte heranzuziehen. Da jedoch gesetzliche Bestimmungen wie bspw die NoVA auf dem alten NEFZ-Verfahren aufbauen, hat die EU-Kommission ein Berechnungstool zur Verfügung gestellt, in dem die durch das WLTP-Verfahren ermittelten Werte wieder auf NEFZ-Werte zurückgerechnet werden können. Für jedes in Österreich erstmals zugelassenes Fahrzeug ist NoVA zu entrichten, welche sich am CO2-Verbrauch bemisst. Da durch das neue WLTP-Verfahren mit einem höherem CO2-Verbrauch zu rechnen ist, wird sich auch die NoVA dementsprechend erhöhen.

Nur mehr neues Verfahren gültig

Neufahrzeuge, die nach dem 1. September nur Messwerte gemäß dem (alten) NEFZ-Verfahren aufweisen, können nicht mehr in Österreich zugelassen werden. Wer sich heuer noch einen Neuwagen kaufen möchte, tut gut daran, sich dabei aus dem Lagerbestand der Händler zu bedienen. Die bereits zugelassenen Autos wurden noch mit dem alten Messverfahren geprüft, womit sich auch bei der NoVA nichts verändert.

Schonfrist für Gebrauchte bis 2020

Für Gebrauchtfahrzeuge, die eine Erstzulassung vor dem 1.9.2018 ausweisen, ist weiterhin der CO2-Verbrauch gemessen nach dem bisherigen NEFZ-Verfahren als Bemessungsgrundlage für die NoVA heranzuziehen. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Übergangsregel, so dass auch Gebrauchtfahrzeuge ab dem 1.1.2020 unabhängig vom Datum der Erstzulassung nur innerhalb der EU zugelassen werden können, wenn der Hersteller eine Messung des Abgasverbrauchs nach dem WLTP-Verfahren nachholt. Davon nicht betroffen sind Fahrzeuge aus auslaufenden Serien.

Spürbar höher NoVA

Durch den höheren gemessenen CO2-Verbrauch ist auch mit einer NoVA-Erhöhung von mehreren Prozentpunkten zu rechnen. Im März hat Finanzministerium zugesichert, die Formel zur Berechnung der NoVA zu adaptieren, so dass sich tatsächlich keine Steuererhöhung ergeben soll. Diese neue Formel wird angeblich derzeit erarbeitet. Eine Umsetzung ist derzeit nicht absehbar.

 

Mehr zum Thema

Artus Steuerblog