Arbeitszeit und Produktivität: So effektiv arbeiten die Volkswirtschaften Europas

22.August 2018

In Österreich gilt für die meisten Branchen formal die 40- oder 38,5 Stunden-Woche. Tatsächlich wird im Durchschnitt fünf Stunden weniger pro Woche gearbeitet, als diese Arbeitszeitenregelung fordert. Dass sich das nicht unbedingt negativ auf die Arbeitsproduktivität auswirkt, zeigt die Grafik.

Bei 34,9 Wochenstunden und einem Wert von 118,3 auf dem Produktivitätsindex pro Wochenstunde liegt Österreich auf Platz sechs der produktivsten EU-Länder pro Arbeitswoche, heißt es in einer Auswertung von Statista.de, die auf Daten von Eurostat beruht. Deutschland liegt in der Produktivität bei gleicher realer Arbeitszeit mit einem Index von 127,2 allerdings klar vorne. Auffällig: Länder mit einer geringeren Anzahl an Wochenarbeitsstunden schneiden auf dem Produktivitätsindex besser ab als Länder, in denen besonders lange gearbeitet wird.

© statista.de