Konjunktur: Dienstleistungsunternehmen erwirtschaften deutliches Umsatzplus

05.Dezember 2017

Die österreichischen Dienstleistungsunternehmen erzielten nach Auswertungen von Statistik Austria im Zeitraum Jänner bis September 2017 einen Umsatzzuwachs von 3,7% gegenüber dem Vorjahr. Im Handel war das Umsatzvolumen mit +5,4% ebenfalls deutlich positiv, das Absatzvolumen stieg um 2,4%.

Die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung zeigte sich auch in der Beschäftigung. In den ersten drei Quartalen 2017 nahmen sowohl in Dienstleistungs- (+1,8%) als auch in Handelsunternehmen (+0,7%) die Beschäftigtenverhältnisse zu.

Gutes 3. Quartal

Im 3. Quartal 2017 konnten die österreichischen Dienstleister ein Umsatzplus von 4,0% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erwirtschaften. Der Handel erzielte ein nominelles Plus von 4,8%, inflationsbereinigt entspricht dies einem Anstieg des Absatzvolumens von 1,7%.

Den stärksten Umsatzzuwachs (+7,7%) im Dienstleistungssektor verbuchten die „freiberuflichen/technischen Dienstleistungen“, gefolgt von „Beherbergung und Gastronomie“ mit einem Plus von 4,2%. Im Bereich „sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen“ stieg der Umsatz um 3,3%, den geringsten nominellen Anstieg (+2,3%) verzeichnete die Branche „Information und Kommunikation“.

Auch Großhandel legt zu

Der Großhandel vermeldete für das 3. Quartal 2017 ein Umsatzplus von 5,2%; damit einhergehend auch eine um 1,2% gestiegene Absatzmenge gegenüber dem Vorjahreszeitraum Juli bis September 2016. Der Kfz-Handel bilanzierte sowohl im Umsatzvolumen (+6,0%) als auch im Absatz mit einem Plus von 4,8% positiv. Der österreichische Einzelhandel erzielte Umsatzzuwächse von 3,2% nominell und 1,0% real.

 

Mehr zum Thema: