Research TV: EZ Aufschwung unterstützt öffentl. Haushalte

15.November 2017

Die Europäische Kommission hat letzte Woche Ihre Wachstumserwartungen für die Eurozone für 2017 und 2018 deutlich angehoben. Im Einklang damit rechnet die Kommission auch mit einem rascheren Absinken der Staatsschuldenquote der Eurozone bis 2018. Demgegenüber bleibt die erwartete Entwicklung der strukturellen Defizite (zyklisch geglätteten) insbesondere in Frankreich, Italien und Spanien problematisch. Derzeit richtet der Kapitalmarkt seinen Fokus allerdings verstärkt auf die aus der Erholung resultierenden positiven Nachrichten.