Phishing

Was passiert, wenns passiert ist

Du hast sicher bereits von Phishing gehört und dir vielleicht auch Gedanken gemacht, wie du es verhindern kannst.

In der Welt des Internets gehen wir oft leichtsinnig mit der Weitergabe unserer Email Adresse und anderen Daten um, dies kann unter anderem schwerwiegende Folgen für uns haben.

Auf einigen Seiten kann man z.B. ein neues Handy gewinnen, du musst dazu lediglich deinen Namen und deine Email Adresse eingeben und die AGB akzeptieren. Doch was ist daran so gefährlich?

Was ist Phishing?

Phishing ist Datendiebstahl, das heißt durch gefälschte Mails werdet ihr auf eine Seite gelockt und sollt dort eure Daten eingeben. Die Methoden werden immer ausgefeilter und oft merkt man auf den ersten Blick gar nicht, dass es sich um eine Phishing Mail handelt.


Wie funktioniert Phishing?

Alles was dazu benötigt wird ist deine Email Adresse und dein Name. Oft auch noch die Eingabe deiner Kreditkartennummer oder anderer vertraulicher Daten, und schon kann es passieren, dass in deinem Postfach plötzlich eine Mail mit einer noch ausständigen Rechnung die zu bezahlen ist oder dass dein Konto gesperrt wurde, auftaucht .

Um das zu verhindern wird in solchen Mails oft ein Link angeboten, in welchem man einfach seine Daten aktualisieren soll, damit die Sache dann behoben ist. Solche Seiten sehen meist seriös aus und werden richtigen Unternehmen zum Verwechseln ähnlich nachempfunden, damit du keinen Verdacht schöpfst.

Im Moment flattern wieder einige dieser Mails in eure Postfächer. Ihr werdet auf eine Seite gelockt und sollt dort vertrauliche Daten eingeben. Mögliche Gründe, mit denen man an diese kommen möchte, stehen hier:

  • die Bestätigung persönliche Daten wie z.B. Internetbanking Zugangsdaten, Name, Adresse, Telefonnummer, etc.
  • die Information, dass ein „Sicherheits-Update“ stattfinden muss.
  • die Information, dass die Gültigkeit des Internetbanking-Zugangs abläuft und bestätigt werden muss.

Hier kannst du dir auch noch eine typische Phishing Mail der Sparkasse ansehen, wenn du so eine bekommst dann stimmt etwas nicht.


Wie kann ich mich davor schützen?

  • Niemals PIN, TAN oder TAC per Telefon oder Email bekannt geben, keine seriöses Unternehmen verlangt so etwas.
  • Gehe sorgsam mit deiner Email Adresse um und gib sie nicht überall bekannt. Du kannst dir eine zweite Adresse für Gewinnspiele und Co anlegen.
  • Antworte nicht auf verdächtige E-Mails, klicke keine Links an und öffne keine Anhänge. Bitte leite solche E-Mails (wie diese Mustermails) weiter an helpdesk@s-servicecenter.at
  • Wirst du am Telefon nach Zugangsdaten gefragt, beende sofort das Gespräch und informiere bitte den netbanking-Helpdesk: Tel. 05 0100 – BLZ deines Instituts.
     

Was tun, wenn man ein Opfer von Phishing geworden ist?

  • Ändere dein Passwort. Das findest du ganz leicht in deinem Account unter "Passwort ändern".
  • Wenn du gar nicht mehr weiter weißt, kontaktiere unseren 24 h Service unter der Nummer 05 0100 – 50200. Hier kannst du mit unserer Hilfe jedes Problem lösen.
  • Komm einfach persönlich vorbei und wir finden eine Lösung.

Hier kannst du in unserem Sicherheitscenter alles über die Phishing Mails nachlesen:

Das könnte dich auch interessieren