Die Bausteine Ihrer Finanzierung

So flexibel wie Ihre Wünsche

Eine Finanzierung setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, die Sie flexibel gestalten können: Laufzeit, Zinssatz, Rate. Mit der richtigen Kombination lässt sich Ihre Finanzierung optimal gestalten. Kommen Sie zum Finanzierungsgespräch, gemeinsam finden wir die passende Variante für Ihr Wohnprojekt.

Laufzeit

Für jeden Zweck die ideale Lösung  

Bei einer Wohnfinanzierung denken viele an hohe Summen und lange Laufzeiten. Doch vielleicht brauchen Sie nur eine kurze Überbrückung – oder eine Teilsumme, die Sie rasch zurückzahlen möchten. Lesen Sie hier über die verschiedenen Möglichkeiten. Die Angebote können bei einzelnen Sparkassen variieren.

 

Kurzfristig

Mittelfristig

Langfristig

Dauer

1–2 Jahre

2–10 Jahre

10–30 Jahre
 

Was kann ich damit tun?

Zur Überbrückung eines überschaubaren Zeitraums Für größere Anschaffungen, kleine Bauvorhaben oder Renovierung Die „klassische“ Wohnfinan­zierung für große Vorhaben
• Bis Fördergelder gewährt sind • Anteile von Genossen­schaftswohnungen • Bau Ihres neuen Zuhauses
• Bis Ihr bisheriges Zuhause verkauft ist • Für den Kauf von Wohnungseinrichtung • Kauf einer Immobilie oder eines Baugrunds
• Zur Vorfinanzierung von gebundenen Eigenmitteln (z.B. Versicherung) • Für kleine Umbauten • Sanieren von Wohnobjekten

• Umschulden einer beste­henden Wohnfinanzierung

Zinsatz

Von fix bis flexibel 

Vor allem bei langfristigen Finanzierungen spielt der Zinssatz eine wichtige Rolle. Denn er ist entscheidend für die Ratenhöhe – und damit für die effektive Rückzahlungssumme. Wählen Sie aus verschiedenen Modellen. Die Angebote können bei einzelnen Sparkassen variieren.

  Variabler Zinssatz Fixer Zinssatz Zins-Cap Höchstzinssatz
 
  Flexibel Sicher Flexibel mit Obergrenze Flexibel mit Ober- und Untergrenze
 
Kurzbeschreibung Ihr Zinssatz wird angepasst, wenn sich der Basiszinssatz ändert, etwa der 3-Monats-EURIBOR oder bei Zinsgleitklausel.
 
Ihr Zinsatz bleibt für eine bestimmte Dauer gleich. Wie er sich danach gestaltet, wird schon bei Abschluss vereinbart. Mit Einmalprämie kaufen Sie einen Optionsschein. Damit bestimmen Sie Ihren Höchstzinssatz für die gewählte Laufzeit. Das Bauspardarlehen hat eine fixe und eine variable Zinsphase. Der Höchstzinssatz von 6 % bleibt für die Laufzeit bestehen.
 
Wann und wie ändert sich meine Rate? Ihre Rate steigt oder fällt mit jeder Zinssatz-Änderung, meist alle 3 Monate. Während der Fixzinsphase bleibt die Rate unverändert. Ihre Rate steigt oder fällt. Wenn der vereinbarte Höchstzinssatz erreicht ist, erhalten Sie eine Ausgleichszahlung.
 
In der Fixzinsphase bleibt die Rate gleich. In der variablen Phase ist der Zinssatz mit 6 % begrenzt – und damit auch die Rate.
 
Wann empfiehlt sich welche Variante? Sie wollen ein niedriges Zinsniveau nützen und erwarten weiterhin niedrige Zinssätze. Sie wollen für eine bestimmte Zeit kein Änderungsrisiko eingehen. Sie wollen ein niedriges Zinsniveau nützen und wünschen eine Absicherung.
 
Sie wollen sich gegen einen Zinsanstieg über 6 % für die gesamte Laufzeit absichern.
Wann und wie kann ich vorzeitig zurückzahlen? Jederzeit spesenfrei Während der Fixzinsphase mit Pönale Jederzeit spesenfrei Während der Fixzinsphase mit Pönale, sonst jederzeit spesenfrei
 

Rate

Ihre Finanzierung flexibel zurückzahlen  

Grundsätzlich ist Ihre Rate von Laufzeit und Zinssatz abhängig – mehr dazu auf den jeweiligen Seiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen 2 Raten-Varianten an: 

  • Pauschalrate mit Anpassung: Hier zahlen Sie Kapital, Zinsen und Spesen in einer Pauschalrate zurück – diese ändert sich, wenn sich der Zinssatz ändert. Diese Raten-Variante ist einfach und übersichtlich und wird daher oft gewählt.
  • Kapitalrate: Hier zahlen Sie Kapital und Zinsen getrennt zurück. Kapital monatlich und Zinsen quartalsweise. Jede 3. Zahlung ist dadurch höher.

Für beide Varianten gilt: Je nach Vereinbarung werden Raten monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt.

Nebenkosten

Planen ohne Überraschungen

Setzen Sie Ihren Kreditbetrag nicht zu niedrig an. Denn beim Bauen, Kaufen und Sanieren fallen auch Honorare, Steuern und Gebühren an. Ein Überblick über mögliche Nebenkosten:

 

Wann?

Wie hoch?
 

Grunderwerbsteuer

Kauf von

  •  Grund
  •  Gebäude
  •  Eigentumswohnung
  •  Baurecht und Gebäude  auf fremdem Grund (z.B. Pachtgrundstück)
     

3,5 % vom Kaufpreis

 

Vertragserrichtungs­kosten

Wenn NotarIn oder RechtsanwältIn Verträge erstellt – dies ist empfehlenswert, da viele Formvorschriften eingehalten werden müssen.
 

Je nach Tarif

Grundbuch-Eintragungsgebühr

  •  Bei Eintrag ins Grundbuch
  •  Eintragung Eigentumsrecht: 
    1,1 % vom Kaufpreis
  •  Eintragung Pfandrecht: 
    1,2 % vom Pfandrechtsbetrag
     

Beglaubigungskosten

Für die Beglaubigung von Unterschriften, z.B. bei der Pfandrechtseintragung

Je nach Höhe des Kaufpreises bzw. der Pfandrechtshöhe
 

Eingabekosten

Für jeden Eintrag ins Grundbuch

42 Euro pro elektronischer Eingabe,
59 Euro pro Papiereingabe
 

Planungskosten

Sobald Sie eine ArchitektIn zur Planung Ihres Eigenheims hinzuziehen

Abhängig vom Umfang des Auftrags:

  •  Planung?
  •  Einreichung?
  •  Umsetzung?
  •  Bauaufsicht?

  •  Richtwerte:
    Eigenheim, Neubau: ca. 10–13 % der Bausumme
  •  Sanierung, Dachgeschossausbau: 
    ca. 12–15 % der Bausumme

Maklerprovision

Wenn Sie eine Immobilien-MaklerIn beauftragen, fällig bei erfolgreicher Vermittlung  

Haben Sie noch Fragen?

Unsere KundenbetreuerInnen beraten Sie gern.

Das könnte Sie auch interessieren