Jugendkonto

10 Tipps für das erste Konto Ihres Kindes

Mit einem Jugendkonto kann Ihr Kind den Umgang mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr üben. Es lernt, wie Überweisungen und Internetbanking funktionieren und wie wichtig Sicherheit im Internet ist – besonders wenn's um Geld geht. Doch ab wann soll Ihr Kind ein eigenes Jugendkonto haben? Und was müssen Eltern dabei beachten? Lesen Sie hier 10 hilfreiche Tipps.

Eröffnen Sie ein Jugendkonto für Taschengeld oder Lohn

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das erste Bankkonto Ihres Kindes? Das regelmäßige Überweisen von Taschengeld ab dem 10. Lebensjahr oder der erste eigene Lohn sind passende Anlässe.

Erste Bank und Sparkassen bieten mit dem spark7 Konto ein kostenloses Konto für 10- bis 19-Jährige an. Von 10 bis 14 Jahren ist die Eröffnung nur mit einem gesetzlichen Vertreter möglich, über 14 Jahren auch alleine. Voraussetzung ist ein eigenes Einkommen oder regelmäßiges Taschengeld.

Vergleichen Sie verschiedene Kontoangebote


Ein Jugendkonto ist ein Gratis-Girokonto, das nicht überzogen werden kann. Zudem gibt's bei der Eröffnung oft Geschenke und diverse Vergünstigungen. Vergleichen Sie mit Ihrem Kind die verschiedenen Kontoangebote.

Bis zum 14. Geburtstag sind die Eltern verfügungsberechtigt


Vor dem 14. Geburtstag Ihres Kindes ist die Konto-Eröffnung nur mit einem gesetzlichen Vertreter möglich. Diese Person ist auch verfügungsberechtigt und kann Tages- und Wochenlimits für Geldbehebungen festlegen. So können Sie Ihr Kind auf den Umgang mit Geld vorbereiten.

Kein Risiko, denn das Überziehen ist nicht möglich


Vom Jugendkonto kann Ihr Kind nur so viel Geld abheben, wie darauf enthalten ist – das Überziehen ist nicht möglich. Ihr Kind kann also keine Schulden aufbauen. So lernt Ihr Nachwuchs sparsam mit dem eigenen Geld umzugehen.

Erklären Sie die Funktionen der Debitkarte


Beim Jugendkonto ist eine Debitkarte enthalten – allerdings nur mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters. Machen Sie Ihrem Kind bewusst, dass die Karte mit Code so wertvoll wie Bargeld ist. Bei Verlust muss die Karte sofort gesperrt werden, ein Diebstahl muss bei der Polizei angezeigt werden.

Zeigen Sie Ihrem Kind, wie man eine Kontoübersicht liest


Mit Kontoauszügen behält Ihr Kind den Überblick über die Einnahmen und Ausgaben. Heute geschieht das meist über Internetbanking, entweder am PC oder per Smartphone-App. Erklären Sie Ihrem Kind, was eine Kontoübersicht ist.

Bei Erste Bank und Sparkassen können InhaberInnen des spark7 Kontos in der Filiale selbst Kontoauszüge drucken oder online in George die Kontoübersicht sehen. So behalten sie den Überblick über ihr Geld.

Ihr Kind lernt die eigenen Finanzen zu planen


Ein eigenes Konto hilft Ihrem Kind, den Weg seines Geldes nachzuvollziehen. Bargeld ohne Aufzeichnungen kann Kindern schnell durch die Finger gleiten. Durch das Konto lernt Ihr Sprössling, die eigenen Finanzen zu planen.

Mit George kann das Jugendkonto mit Farben, Namen und Fotos persönlich gestaltet werden. Der Finanz-Manager kategorisiert automatisch Einnahmen und Ausgaben. Durch Watchdogs wird man über Ein- und Ausgänge oder das Erreichen von Limits benachrichtigt. 

Der 18. Geburtstag ist Umstellungstag


Mit dem 18. Geburtstag kann Ihr Kind selbst Bankgeschäfte tätigen und Verträge abschließen. Das Jugendkonto wird dann automatisch in ein Girokonto umgewandelt. Der gesetzliche Vertreter wird vom Girokonto gelöscht. 

Die InhaberInnen von spark7 Konten und deren gesetzliche VertreterInnen werden von Erste Bank und Sparkassen schriftlich vor der Umstellung informiert.

Ohne Risiko üben mit Prepaid-Kreditkarten


Kreditkarten sind bei Jugendkonten nicht enthalten, damit sich Kinder nicht verschulden. Mit Prepaid-Karten kann jedoch nur soviel Geld ausgegeben werden, wie darauf enthalten ist – eine gute Möglichkeit zum Üben. 


Die s Prepaid Karten der Erste Bank und Sparkassen sind in George oder mit der George-App bequem aufladbar. Bei Verlust können sie rasch gesperrt werden. Das ideale Zahlungsmittel, wenn Jugendliche ohne Eltern verreisen.

Auch der Umgang mit Geld will erlernt sein
 

Vermitteln Sie Ihrem Kind altersgerecht den richtigen Umgang mit Geld. In den ersten Lebensjahren steht das Verstehen von Geldbeträgen im Mittelpunkt. Ab dem 6. Jahr können Sie den Sinn des Sparens, das Einschätzen von Bedürfnissen sowie kritisches Konsumdenken vermitteln. Im Teenageralter steht der Zusammenhang von Arbeitsleistung und Geld sowie der selbstständige Umgang mit Geld am Plan.


Ein Ort der innovativen Wissenvermittlung ist FLiP, der Erste Financial Life Park. Bei interaktiven Führungen erleben die jungen BesucherInnen, wie sich finanzielle Entscheidungen auf ihre Zukunft auswirken.

spark7 Jugendkonto

Das kostenlose Konto für Kinder ab 10 Jahren 

Kennen Sie schon ...?