Was wurde gefördert?

Gefördert werden Arbeiten von folgenden HandwerkerInnen und Gewerbetreibenden:
  • Tischler, Drechsler, Holzbaumeister (Zimmermeister)
  • Dachdecker, Spengler
  • Maler und Anstreicher, Lackierer, Vergolder und Staffierer
  • Tapezierer, Stukkateure und Trockenausbauer
  • Bodenleger, Keramiker, Platten- und Fliesenleger
  • Steinmetzmeister, inklusive Kunststeinerzeuger und Terrazzomacher
  • Gas- und Sanitärtechniker, Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Klimatechniker
  • Wärme-, Kälte-, Schall- und Branddämmer
  • Glaser, Glasbeleger und Flachglasschleifer
  • Kunststoffverarbeiter
  • Hafner
  • Rauchfangkehrer
  • Elektro-, Gebäude-, Alarmanlagen- und Kommunikationstechnik
  • Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung, Schädlingsbekämpfung
  • Metalltechnik für Metallbau, Maschinenbau und Schmiede
  • Mechatroniker für Maschinen- und Fertigungstechnik 
  • Baumeister, Ziviltechniker, Ingenieursbüros

Die Rahmenbedingungen:

  • Das ausführende Unternehmen muss befugt sein, die Arbeiten durchzuführen (gemäß § 94 der Gewerbeordnung 1994).
  • Die Leistungen müssen zwischen 1. Juni 2016 und 31. Dezember 2017 erbracht werden.