5 Semmeln und einen Fonds bitte!

Geld anlegen beim Geld ausgeben. Rundungssparen heißt der Trick. Ab sofort können Sie mit George bei jedem Einkauf kleine Rundungsbeträge auch automatisch in Ihren s Fonds Plan investieren.

Bild zeigt ein Girokonto, ein Sparschwein und ein Wertpapierdepot.

Ein runde Sache

Kleingeld macht auch Kapital. Nach diesem Motto gehört das Rundungssparen seit Jahren zu den Georges beliebtesten Funktionen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Bei jedem Einsatz der Debitkarte/BankCard und/oder der s Kreditkarte rundet George den Einkaufsbetrag auf und überweist somit Cent für Cent, wahlweise mit zusätzlichen Turbo-Euros, auf das Sparkonto. Egal ob Sie fünf Semmeln mit Apple Pay bezahlen, den Wocheneinkauf mit der der mobilen Mastercard Debit auf Ihrem Android, oder den Zug in den Skiurlaub mit der s Kreditkarte: Da kommt schon ein rundes Sümmchen zusammen. Wie viel genau, verrät George übrigens im praktischen Rundungssimulator, ausprobieren lohnt sich.

Automatisch investieren

Gingen die Rundungsbeträge bislang automatisch aufs ausgewählte Sparkonto, gibt es ab sofort eine weitere, attraktive Option: das s Fondssparen. George überweist dann die Rundungsbeträge auf Ihr s Fonds Plan-Konto und ab Erreichen des eingestellten Schwellwertes legt er sie automatisch in den s Fond Plan an. Sie bezahlen Ihren Cappuccino und bekommen Fondsanteile oben drauf.

(Es gelten die Vertragsbedingungen des s Fonds Plans: Darüber hinaus gilt grundsätzlich bei Veranlagungen in Wertpapiere natürlich, dass es neben Ertragschancen auch Risiken gibt.) 

Einstellungen beim Rundungssparen in George Web.

Jetzt aktivieren

Aktivieren lässt sich das Vergnügen ab sofort im Rundungssparen-Menü des Girokontos, welches mit der Debitkarte/BankCard und/oder der s Kreditkarte verknüpft ist. Wählen Sie dort als Zielkonto Ihres Rundungssparens einfach Ihren s Fonds Plan aus.

Falls Sie noch keinen s Fonds Plan haben, können sie sich hier informieren und mit dem Fondssparen beginnen. Es lohnt sich. (Veranlagung in Wertpapiere birgt grundsätzlich neben Ertragschancen auch Risiken.)