Happy Birthday, George!

Am 17. Juli 2012 wurde die erste Zeile George-Code geschrieben. Genau 7 Jahre später, hat Banking einen Namen für fast schon 5 Millionen Menschen in Europa. Alles begann an einem Küchentisch in Wien …

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von George stellen sich im Freien auf und formen den Buchstaben "g".

Happy Brithday, George! Dein Team.

#WeAreGeorge

Eine der erstaunlichsten Dinge an der George-Story ist wahrscheinlich, dass sie Ihren Anfang nicht in der Garage einer der sprießenden „Challenger-Banken“ nahm, wo Start-ups gut daran taten, das Gesicht von Banking aufzufrischen (einige davon haben das sogar richtig gut gemacht, Chapeau!). George ist anders. Der Sprößling einer etablierten Banken-Institution, der man das Attribut Tradition getrost zuschreiben darf: der Erste Group, in Österreich als Erste Bank und Sparkasse selbst Jubilare mit 200 Jahren Geschichte. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass ein „Bankosaurus“, den man mit dem stolzen, wenn auch irgendwie altmodischen Begriff „Sparkasse“ verbindet, heute zu den Top 10 der digitalen Banken gehört – und zwar nicht nur Österreich- oder Europa- sondern weltweit (laut Autonomous Research, 2019): Das liegt nicht zuletzt an George.

Natürlich tendiert das George Team selbst dazu, sich als Einhorn mit magischen Schöpferkräften zu glorifizieren, aber um ehrlich zu bleiben: Ohne die Unterstützung, Geduld, Nerven, Vision, Gelassenheit und nicht zuletzt das Geld des Top-Managements der Erste Group, namentlich CEO Andreas Treichl, wäre all das keine Story. Den Erste Hub 2012 zu gründen und ein kleines, diverses und unerfahrenes Team auch gegen Widerstände in den eigenen Reihen experimentieren, entwickeln, scheitern und neu beginnen zu lassen, war ein Wagnis. Und der Erfolg längst nicht absehbar. Lange Rede, glücklicher Sinn: Danke, Chef!

MitarbeiterInnen von George formen den Buchstaben "g".

Natürlich ist George heute erwachsener, und lässt sich nicht mehr an einem großen Tisch bauen. Aus der kleinen Gruppe im Erste Hub und in BeeOne wurde ein großes Team aus über 250 Menschen aus 33 Ländern, das aus Wien ebenso arbeitet wie aus Bratislava, Prag, Bukarest, Zagreb, Budapest und vielen anderen Orten. George Labs und Erste Group IT sind dabei die beiden gleichberechtigten Einheiten, die zusammen Banking einen Namen geben – und einen Sinn.

Denn das ist es, worum es geht: Menschen Zugang zu, Kontrolle über und Hilfestellung im Finanzleben zu geben. Während sich die Erste Group selbst als ein Unternehmen für finanzielle Gesundheit positioniert, könnte George nicht besser dazu passen: George ist attraktiv, freundlich und stark – all das mögen wir an ihm. Vor allem aber will er eins: IHR Leben zu vereinfachen und zu verbessern.

Darauf einen einen Toast: Auf viele weitere gesunde Jahre! Alles Gute zum 7. Geburtstag, George!