Die häufigsten Fehler in Businessplänen

Was ist ein Businessplan und was sollte er keinenfalls sein? Lesen Sie hier die 8 großen Irrtümer und vermeiden Sie Fehler, die Ihre Unternehmensgründung beeinträchtigen können. Wertvolle Informationen, zusammen gestellt von unseren ExpertInnen für Unternehmensgründungen.

1

Der Businessplan als KGB-Dokument


Verschleiern und vertuschen als Devise beim Businessplan-Schreiben: Oft werden wichtige Punkte ausgelassen (vielleicht, weil es zu mühsam war, die Daten aufzubereiten) oder mittels schwammiger Formulierungen abgehandelt (vielleicht, weil die Idee noch nicht ausgegoren ist). Beides fällt auf. Bleiben Sie lieber klar und deutlich.

2

Businessplan als Werbebroschüre


Es ist gut, wenn Sie von Ihrer Geschäftsidee begeistert sind. Sie sollten im Businessplan jedoch nicht zu viel schwärmen und Ihre Risiken und Schwächen ausblenden. Die Verwendung von Marketing-Deutsch macht die Idee unglaubwürdig.

3

Der Businessplan als technische Speziallektüre


Vor allem TechnikerInnen und WissenschaftlerInnen machen häufig den Fehler, den Businessplan mit Konstruktionsplänen und Tabellen vollzustopfen. Wenn überhaupt, dann gehört das in den Anhang, denn im Hauptteil sollten nur vereinfachte, für LaiInnen verständliche Darstellungen, Fotos und Erklärungen stehen.

4

Der Businessplan als Roman


Viele Businesspläne sind zu lang und zudem unlogisch aufgebaut. Um das zu vermeiden, sollten Sie sich von Anfang an eine klare Kapitelstruktur festlegen. Bei 30 Seiten (Hauptteil) ist Schluss! Fragen Sie Ihr Testpublikum, was Sie weglassen oder kürzen könnten.

5

Der Businessplan als Gemeinschaftskunstwerk


Es ist inhaltlich sinnvoll, den Businessplan gemeinsam zu verfassen. Dies soll jedoch im Nachhinein nicht mehr zu erkennen sein. Deshalb ist es nötig, Aufbau, Stil und Layout zu vereinheitlichen.

6

Der Businessplan als eierlegende Wollmilchsau


Wenn Sie am Beginn 20 unterschiedliche Produktgruppen verkaufen und 10 Zielgruppen gleichzeitig mit Dutzenden Marketingmaßnahmen beglücken wollen, dann läuft irgendetwas falsch. Konzentrieren Sie sich auf einige wenige Punkte, legen Sie Prioritäten fest.

7

Der Businessplan als graue Maus


Eine fade Optik wirkt abschreckend. Stecken Sie am Ende ein wenig Zeit in die optische Gestaltung Ihres Businessplans. Verwenden Sie Nummerierungen und Gliederungen sowie ein (provisorisches) Firmenlogo.

8

Der Businessplan als Gegenwartsliteratur


Natürlich hat man von den ersten Monaten nach der Gründung eine bessere Vorstellung als von den Jahren danach. Wenn Sie keine Wachstumsszenarien für die Zukunft entwerfen, verliert die ganze Geschäftsidee an Faszination.

Weitere Infos zum Thema

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gern, auch vor Ort bei Ihnen im Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

×
George-App
Erste Bank und Sparkassen
Geld einfach überweisen.
Zum PlayStore