Bargeldloses Zahlen für Ihre KundInnen

Akzeptieren Sie alle gängigen Kredit- und Debitkarten

  • Mehr Komfort und Hygiene für Sie und Ihre KundInnen
  • Terminals mit neuester Technologie
  • E-Commerce mit allen gängigen Karten sowie alternativer Zahlungsmittel

Bargeldloses Bezahlen ist in der heutigen Geschäftswelt nicht erst durch die aktuelle Krise ein Gebot der Stunde. Erste Bank und Sparkassen bieten Ihnen jetzt mit ihrem Partner Global Payments einfache und schnelle Lösungen.

Global Payments ist weltweit einer der führenden Anbieter von bargeldlosen Zahlungslösungen – und seit 2016 in einem Joint Venture mit der Erste Group. Wir bieten Unternehmen jeder Größe moderne und einfach zu bedienende POS-Terminals sowie innovative E-Commerce-Lösungen an – alles aus einer Hand.

Unsere Leistungen im Überblick

Zahlungen

  • Zahlungen mit allen gängigen Kreditkarten und Debitkarten
  • Terminals für NFC- und Mobile Payment (z. B. Apple Pay)
  • Dynamische Währungsumrechnung (DCC) für ausländische Kunden

Service

  • Umsätze sind am nächsten Werktag am Geschäftskonto
  • Aussagekräftiges Reporting
  • Einfache und komfortable Bedienung

Ihre Vorteile im Überblick

Geschäftschancen nutzen
 

  • Mehr Komfort und Sicherheit für Ihre KundInnen
  • E-Commerce mit allen gängigen Karten sowie alternativen Zahlungsmitteln
  • Sichere Bezahlung – kein Bargeld-Handling

Einfache und schnelle Lösungen

  • Einfache Installation in wenigen Tagen – mit 24-Stunden-Support
  • Integration in bestehende E-Commerce-Lösungen mit Plug-ins
  • Spezielle Software-Lösungen, abgestimmt auf Ihren Bedarf

Mit wenigen Schritten zu Ihrer bargeldlosen Bezahl-Lösung:

1

Nach dem Klick auf den untenstehenden Button meldet sich ein Verkaufsberater von Global Payments telefonisch bei Ihnen, um Ihren konkreten Bedarf zu erheben.

2

Auf Basis Ihrer Wünsche bereitet er das Angebot bzw. den Vertrag vor. Beides wird telefonisch oder über einen Videocall noch im Detail mit Ihnen durchbesprochen.

3

Nachdem der Vertrag firmenmäßig unterfertigt bei Global Payments eingetroffen ist, startet die Lieferung und innerhalb von 2-5 Werktagen sind Sie startbereit.

Bei Fragen stehen Ihnen die Service-Techniker von Global Payments gern zur Seite.

Wählen Sie davor bitte eine Sparkasse.

Vom POS-Terminal bis zu Push-Payment:

Was steckt hinter den Begriffen und was heißt das in der Praxis?

 

Was ist ein POS-Terminal?

POS-Terminals werden die Geräte genannt, bei denen mit Debitkarten oder Kreditkarten bezahlt werden kann. Diese können die Karten per Chip, Magnetstreifen oder mittels NFC kontaktlos lesen. Auch mit Smartphones  oder Smartwatches kann z.B. mit Apple Pay bezahlt werden.

Kann ein Terminal auch mobil, d. h. von unterwegs verwendet werden?

Für diesen Zweck werden mobile Terminals eingesetzt, die mit Hochleistungsakkus ausgestattet sind. Diese verfügen entweder über eine SIM-Karte oder verbinden sich via WLAN. Somit ist bargeldloses Bezahlen auch außerhalb Ihres Geschäftslokals möglich.

Welche Karten akzeptiert das Terminal?

Es werden sowohl Debitkarten (z.B. Debit Mastercard, Maestro oder auch VPay Karten) sowie die gängigsten Kreditkarten: Mastercard, VISA, JCB, China Union Pay und Diners Club akzeptiert. Darüber hinaus funktionieren auch Apple Pay oder Google Pay auf unseren Geräten.

Was versteht man unter E-Commerce?

E-Commerce bezeichnet jede Art von Handel und Zahlungen die online stattfinden. Das erfolgt meistens  über einen Webshop. Aber auch ohne Webshop sind Online Zahlungen möglich – Push Payment oder Bezahlen per Link.

Was bedeutet Push Payment?

Push Payment ermöglicht es Händlern, Online-Zahlungen zu akzeptieren ohne einen eigenen Webshop betreiben zu müssen. Der Händler generiert einen Zahlungslink, den er per E-Mail, SMS oder WhatsApp an seine KundInnen schickt. Wenn die KundInnen den Link anklicken, öffnet dieser ein Bezahl-Fenster im Internetbrowser. In diesem Bezahl-Fenster können die KundInnen, wie vom Onlineshoppen gewohnt, bezahlen.

Tipp:

Push Payment ist perfekt für UnternehmerInnen, die keine Erfahrung mit Online-Shops haben, denn es ist wirklich unkompliziert. Wenn Sie sich auf Webseiten registrieren können und E-Mails bzw. WhatsApp-Nachrichten versenden können, haben Sie alle Voraussetzungen erfüllt, um mit Push Payment starten zu können. Zusätzlich bietet Global Payments Support via Telefon oder Videocalls mit Skype, Google HangOuts, WhatsApp etc. an.

Welche Vorteile bietet Push Payment gegenüber einer online Bank-Überweisung?

Es ist schneller. Sie wissen sofort Bescheid, ob Ihre KundIn bezahlt hat und können den Versand bzw. die Lieferung starten. Daneben hat Ihre KundIn eine große Auswahl an verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten. Sie kann sowohl mit Debit- und Kreditkarten, als auch mit Sofortüberweisung oder auch PayPal bezahlen.

Lesen Sie Beispiele aus der Praxis:

Push Payment für eine Rechtsanwältin

POS-Terminals für eine Kassenpraxis für Allgemeinmedizin und eine Tierärztin

 

Praxisbeispiel: Push Payment für eine Rechtsanwältin

Die Rechtsanwältin Christina T. erzählt, was sich durch die Corona-Krise für Sie in Ihrer Kanzlei verändert hat:

Die persönliche Beratung in der Kanzlei habe ich auf Video-Calls umgestellt. Kurze Rückfragen werden wie bisher in einem Telefonat geklärt und Schriftstücke werden weiterhin per Post oder Email versandt.
Was ich allerdings geändert habe, ist die Art der Bezahlung. Ich verwende jetzt Push Payment. Mit Push Payment befindet sich auf der Honorarnote statt der Aufforderung, den Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen auf mein Konto zu überweisen, nun ein Bezahl-Link. Den können meine Klienten sofort anklicken und in dem Bezahlfenster, welches sich dann in ihrem Browser öffnet, bezahlen.

Ich werde sofort benachrichtigt, sobald die Zahlung eingegangen ist und kann das Ganze als erledigt ansehen. Seit der Umstellung muss ich deutlich weniger Rechnungen hinterher telefonieren oder Mahnungsschreiben aufsetzen, was mir viel Zeit und noch mehr Nerven spart.“

Praxisbeispiel: Freiberufler-Terminal

Tierarzt

Bislang haben wir nur Bares akzeptiert oder unseren Kunden einen Zahlschein mitgegeben. Im Zuge der Corona-Krise haben wir uns aber für ein mobiles Bezahl-Terminal entschieden, da es hygienischer ist und man es leicht desinfizieren kann. Ich kann es in der Praxis mit WLAN verwenden und dank der Hotspot-Verbindung meines Smartphones sogar zu meinen Hausbesuchen mitnehmen.

Neben der deutlichen Reduktion meiner Bank-Wege, die ich vorher hatte, um das kassierte Geld einzuzahlen oder mir Wechselgeld zu holen, erspare ich mir auch viel Zeit, indem ich nicht permanent kontrollieren muss, ob die ausgestellten Erlagscheine tatsächlich bezahlt wurden. Das geschieht - auch in Zeiten von Online-Banking - gar nicht mal so selten, und man unterschätzt oft den administrativen Aufwand, die die Kontrolle und das unangenehmen Ausstellen von Mahnungen mit sich bringen.

Ich muss sagen, dass meine Kunden diesen neuen Service sehr gut annehmen. Meine Tätigkeiten außerhalb der Ordination sind ja meistens Notfälle oder spontane Hausbesuche und die Leute haben in der heutigen Zeit nicht mehr so viel Bargeld daheim oder bei sich, um die Behandlungen sofort bezahlen zu können – da sind die Rückmeldungen, wenn ich das Terminal zücke, äußerst positiv!

Praxisbeispiel: Freiberufler-Terminal

Humanmedizin

Johanna M. hat sich im Zuge der Corona-Krise für ein mobiles Terminal entschieden und teilt ihre Erfahrungen:

„Kassenärzte, wie ich es bin, haben vielleicht auf den ersten Blick nicht so hohe Behandlungskosten, allerdings darf man die Beträge unserer Zusatzleistungen, die von den Kassen nicht gedeckt werden – seien es Impfungen, Krankschreibungen, spezielle Untersuchungen, Ernährungsberatung, Behandlungen wie Physiotherapie oder Medikamente bei Hausbesuchen – nicht unterschätzen.


Bisher konnten meine Patienten nur bar zahlen oder ihnen wurde ein Zahlschein mitgegeben. Gerade jetzt, im Zuge der Corona-Krise, haben wir uns in der Ordination auf Empfehlung der WHO dazu entschieden, Barzahlungen drastisch zu reduzieren und uns deswegen ein mobiles Bezahl-Terminal besorgt. Dieses ist weitaus hygienischer, da man den Kontakt mit Münzen und Scheinen vermeidet, und man kann es ganz leicht desinfizieren. In der Ordination funktioniert es mit dem WLAN vor Ort und dank der Hotspot-Verbindung meines Smartphones habe ich es jetzt sogar immer bei meinen Hausbesuchen dabei.

Durch den Einsatz des Terminals profitiere ich neben der besseren Hygiene von einem deutlich niedrigeren administrativen Aufwand. Ich muss jetzt seltener zur Bank, um das kassierte Geld einzuzahlen oder Wechselgeld zu holen, muss nicht kontrollieren, ob ausgestellte Zahlscheine tatsächlich bezahlt wurden, und spare mir das unangenehme Versenden von Mahnschreiben. Als Ärztin gibt es für mich sowieso immer viel zu tun, daher bin ich für jede Zeitersparnis dankbar.

Meine Kunden haben diesen Service in der Ordination sehr gut angenommen. Besonders geschätzt wird es aber bei meinen Hausbesuchen – die sind oft unvorhergesehen und viele Leute haben heutzutage nicht einmal mehr so viel Bargeld daheim oder bei sich um z.B. die Medikamente sofort bezahlen zu können. Da sind die Rückmeldungen, wenn ich die Möglichkeit zur Kartenzahlung anbiete, zu 100% positiv.“

Mehr Services

Interessiert?

Schreiben Sie an Global Payments oder rufen Sie an: +43 1 799 10 10

Das könnte Sie auch interessieren