Alternatives Sparen

Warum „grün” investieren mehr als ein Sparbuch bringen kann

Ob für den Notgroschen, die private Altersvorsorge oder Anschaffungen wie Haus, Wohnung oder Auto – Sparen ist für uns Österreicherinnen und Österreicher ein wichtiges Thema. Doch am Sparbuch wird das Geld immer weniger wert. Warum es vorteilhaft sein kann, jetzt gleich mit Fondssparen in „grüne” Themen zu beginnen, lesen Sie hier.

2019 haben die ÖsterreicherInnen im Durchschnitt 259 Euro monatlich auf die Seite gelegt. Aktuelle Berechnungen zeigen, dass die Corona-Krise unser Sparverhalten 2020 befeuert hat. Die Sparquote wird von 8,3 % auf voraussichtlich 13,4 % steigen. Das Problem dabei? Wir zahlen meist auf Sparbücher und Sparkonten ein. Dort wird das Geld jedoch immer weniger wert.

Warum verlieren wir am Sparbuch? Und weshalb kann es vorteilhaft sein, stattdessen mit Fondssparen zu beginnen?

Die Zinsen sind im Keller

Früher war nicht alles einfacher, aber eine Sache ganz gewiss: das Sparen mit dem Sparbuch. Mit Verhandlungsgeschick waren Zinsen von 4 bis 5 % möglich. Heute sieht das leider ganz anders aus.

Begonnen hat alles mit der Finanzkrise 2007. Um diese abzuschwächen, haben die Zentralbanken die Leitzinsen schrittweise gesenkt. Mittlerweile sind sie auf 0 % gesunken. Wer sein Geld auf dem Sparbuch hortet, macht schon lange keinen Gewinn mehr. Genau genommen verliert man sogar: Weil alles stetig teurer wird, sinkt die Kaufkraft des Ersparten.

Wer am Sparbuch spart, verliert an Kaufkraft

Leider sparen viele ÖsterreicherInnen noch immer am Sparbuch. Im Jahr 2019 sind laut Nationalbank 260 Milliarden Euro auf gering verzinsten Konten gelegen. Das sind 27 % mehr als 2009.

Allein in den letzten 5 Jahren haben wir dadurch 14,7 Milliarden Euro an Kaufkraft verloren. Hätten wir 10 % des Sparvolumens in Aktien investiert, könnten wir uns heute über zusätzliche 7 Milliarden Euro freuen.

Wertpapiere sind einfacher, als man denkt

Wenn man alle Aktien-Investments zusammenzählt, kommen die ÖsterreicherInnen auf 23 Milliarden Euro. Das klingt nach viel, ist es aber nicht. Denn nur rund 12 % der Bevölkerung investieren ihr Geld in Aktien oder Investmentfonds. Die Mehrheit hält trotz Niedrigzinsen an Sparbüchern und Sparkonten fest. 

Warum? Weil sich viele Menschen mit Investmentfonds nicht auskennen und Angst vor den Risiken haben. Doch Fondssparen funktioniert ganz einfach. Und auch das Risiko lässt sich steuern.

So einfach funktioniert Fondssparen

Ein Fonds ist wie ein großer Topf, in den viele SparerInnen regelmäßig ihr Geld einlegen. Diese Summe wird von professionellen FondsmanagerInnen auf den Finanzmärkten investiert – sie investieren aber nicht nur in ein Wertpapier, sondern in diverse Papiere aus verschiedenen Bereichen. Das bezeichnet man als „Streuung”, die das Risiko für die AnlegerInnen reduziert.

Zudem können AnlegerInnen auch durch regelmäßiges Einzahlen eines bestimmten Betrags profitieren. So erhält man bei niedrigen Kursen mehr Fondsanteile und senkt dadurch den durchschnittlichen Preis. Das wird als Cost-Average-Effect bezeichnet und kann sich positiv auf das Ergebnis auswirken. 

Wie funktioniert Fondssparen?

Erfahren Sie, wie Sie mit Fondssparen Schritt für Schritt in die Zukunft investieren. Schon ab 50 Euro monatlich.

Grün investieren heißt in die Zukunft investieren

Auch beim Sparen und Anlegen ist es wichtig, etwas für eine grüne Zukunft zu tun. Mit dem ERSTE GREEN INVEST ist das ganz leicht möglich. Mit diesem Fonds unterstützen Sie innovative Unternehmen beim Umstieg auf umweltfreundliche Prozesse. Und davon können Sie finanziell profitieren. Um diese Umweltthemen geht's:

Energie

Grüne Energiegewinnung und bessere Energieeffizienz von Gebäuden und Geräten werden immer wichtiger. Die entsprechenden Technologien dafür werden immer günstiger. 

Ernährung

Die Massenproduktion bestimmter Nahrungsmittel verschwendet wertvolle Ressourcen und befeuert Klimakrise und Artensterben. Die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln wird immer wichtiger.

Mobilität

Bis 2025 sollen in Europa rund 1 Million öffentliche E-Ladestationen errichtet werden. Neben E-Fahrzeugen soll grüne Mobilität auch durch öffentlichen Verkehr und Fahrräder weiter ansteigen.

Städte

Heute leben schon 55 % aller Menschen in Städten. 2050 werden es 70 % sein. Um die CO2-Bilanz der Städte zu verbessern, müssen grüne Energie und Mobilität deutlich ausgebaut werden.

Mit ERSTE GREEN INVEST in eine grüne Zukunft investieren

Der ERSTE GREEN INVEST ist ein Fonds, der in Umweltthemen investiert – für ein nachhaltiges Leben und eine grüne Zukunft. Er wird von FondsmanagerInnen aktiv verwaltet. Ihre Investitionen sehen Sie im Internetbanking George. Ihre Fondsanteile können Sie jederzeit verkaufen. Ihre Einzahlungen können Sie flexibel ändern oder stoppen – schon ab 50 Euro pro Monat. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Wertpapier-Depot. Ihr Vorteil: Jetzt bei Online-Eröffnung 3 Jahre lang keine Depotgebühr beim Fondssparen*. Interessiert? Starten Sie gleich mit 

* Sie bezahlen 3 Jahre lang keine Depotgebühr beim s Fonds Plan-Depot, keine Mindestdepot- und keine Mindestabschnittsgebühr bis zu 10.000 Euro Gesamtkurswert. Bei Überschreiten dieser Grenze wird das s Fonds Plan-Depot auf ein normales Wertpapier-Depot geändert. 

Warnhinweis gemäß InvFG 2011

Die Anteilswerte des ERSTE GREEN INVEST können auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben oder unten ausgesetzt sein.

Bitte beachten Sie: Eine Veranlagung in Wertpapiere birgt neben Chancen auch Risiken. Kapitalverluste sind möglich.

Interessiert?

Für jeden Wunsch das passende Angebot: Wir beraten Sie gern.

Das könnte Sie auch interessieren