Vorsorge für Frauen

Regelmäßiges Fondssparen für Ihre Zusatzpension

Vorsorge für Frauen

Wie Frauen vorsorgen können

In Österreich leisten viele Frauen Teilzeitarbeit. Das bringt nicht nur ein geringeres Einkommen mit sich, sondern auch weniger Pension. Um später nicht in eine Versorgungslücke zu fallen, sollten betroffene Frauen frühzeitig für eine private Zusatzpension vorsorgen – etwa mit flexiblem Fondssparen, schon mit kleinen regelmäßigen Beträgen. 

Gute Gründe, warum Sie vorsorgen sollten

Karenz + Kindererziehung = Versorgungslücke

Viele Frauen gehen nach der Karenz einer geringfügigen Beschäftigung nach oder arbeiten in Teilzeit. Dabei wird auf die eigene finanzielle Absicherung vergessen. Das schmälert später die Pension. Achtung: Wenn Sie gar nicht mehr berufstätig sind, haben Sie auch keinen gesetzlichen Unfallschutz. 

Höhere Lebenserwartung

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung als Männer. Deshalb wirkt sich die Pensionslücke länger aus – also die Differenz zwischen dem letzten Gehalt und der staatlichen Pension. Damit Sie Ihren Lebensstandard in der Pension halten können, benötigen Sie ein monatliches Zusatzeinkommen.

Frühzeitig mit kleinen Beträgen vorsorgen

Frauen sollten unbedingt für einen gesicherten Lebensabend vorsorgen. Das ist schon mit kleinen Beträgen möglich. Beginnen Sie frühzeitig, denn durch den Zinseszinseffekt bringt jeder Euro im Lauf der Jahre ein Vielfaches an Ertrag. Je länger Sie vorsorgen, desto höher ist später Ihre Zusatzpension.

Tipp: Pensionssplitting

Schaffen Sie einen Finanzausgleich zwischen den Elternteilen: Die berufstätige Person überträgt in den ersten 7 Jahren nach der Geburt bis zu 50 % ihrer Pensionsgutschrift auf das Pensionskonto der Partner:in. Die kindererziehende Person – meist die Mutter – bezieht dann später eine höhere Pension. Wichtig: Der Antrag muss längstens bis zum 10. Geburtstag des Kindes gestellt werden.

 

Welche Vorsorgemöglichkeiten gibt es?

Ob Fondssparen, Unfall- und Krankenversicherung oder Pensionsvorsorge – gemeinsam finden wir die passende Lösung für Sie. Denken Sie auch an Vorsorge für den Krankheitsfall, falls es finanziell für Sie möglich ist. Tipp: 10 bis 15 % Ihres Einkommens sollten Sie Ihrer persönlichen Vorsorge widmen.

GIRL POWER Podcast

Schon gehört? Mit einem selbst gestalteten Podcast machen 3 Sparkassen-Mitarbeiterinnen Finanzbildung für Frauen für alle zugänglich. Nach dem Motto „Girls support girls” will dieser Podcast den Frauen die Scheu vor der Finanzwelt nehmen und sie bei eigenständigen Entscheidungen bestärken.

Und welche Vorsorge
passt für Sie?

Bei dieser Entscheidung unterstützen wir Sie gerne.
Besuchen Sie uns in einer Filiale, wir freuen uns auf Sie.

Weitere Artikel zum Thema Anlegen und Vorsorgen