Unternehmensnachfolge im Familienunternehmen

Erfolgsfaktoren & Stolpersteine

  • Montag, 13. Mai 2019, 19.00 Uhr
  • Stanglwirt, Going am Wilden Kaiser
  • Die Teilnahme ist kostenfrei!

Einladung zur Veranstaltung

Unternehmensnachfolge im Familienunternehmen

Erfolgsfaktoren & Stolpersteine

Montag, 13. Mai 2019

Stanglwirt, Going am Wilden Kaiser, Kaisersaal (empfohlener Eingang: Hotel - nicht Gasthof)

Teilnahme kostenfrei! Anmeldung erforderlich

Familienunternehmen sind das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. In Österreich zählen dazu rund 157.000 Betriebe mit knapp 1,8 Mio. Beschäftigten und Umsätzen in der Höhe von etwa 393,5 Mrd. Euro. Die Bandbreite reicht vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zum weltweit erfolgreichen Großkonzern.

Bis 2024 stehen bis zu 40.000 kleine und mittlere Unternehmen vor der Herausforderung der Betriebsübergabe / -nachfolge. Besonders stark betroffen ist die Hotellerie. Zwei von drei Berieben stehen dort vor einem Generationenwechsel.

Die Regelung der Unternehmensnachfolge birgt reichlich Zündstoff, denn damit verbunden ist oft eine tiefgreifende und komplexe Veränderung. Jede/r Unternehmer/in und dessen Familie muss sich dieser Herausforderung einmal stellen - die man besser früh als zu spät angehen sollte.

Programm:

19.00 Uhr Begrüßung

Anschließend:

Studie: Woran Übergaben scheitern

MMag. Thomas Hechenberger

Thomas Hechenberger führte eine österreichweite Befragung unter Steuerberatern, Unternehmensberatern und Bankexperten durch. Im Rahmen seiner Masterarbeit ging er relevanten Ursachen für das Scheitern von Übergaben auf den Grund. Ziel war es, daraus Faktoren für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge abzuleiten. Mehrere hundert Rückmeldungen liefern interessante Erkenntnisse.

Gut geplant ist halb gewonnen: Der Weg zum erfolgreichen Generationenwechsel

DI Dr. Bernhard Baumgartner

Welche Schritte sind notwendig, um die Betriebsübergabe / -nachfolge erfolgreich und nachhaltig zu gestalten? Denn es geht nicht nur um juristische und ökonomische Belange. Emotionen spielen oft  eine entscheidende Rolle. Sie beeinflussen wesentliche Entscheidungen. Wie können sich Übergeber & Übernehmer darauf vorbereiten?

Welche Rolle spielen dabei gemeinsam erarbeitete Grundsätze? (schriftliche „Governance“). Und was soll diese beinhalten?

Zum Abschluss: Get-together mit Weißwürsten & Brezn

Anmeldeschluss: Mittwoch, 08. Mai 2019

Dr. Bernhard Baumgartner,  Dipl.Ing., MBA (IMD)

Spezialist mit über 30 Jahre Erfahrung in Restrukturierungen Sanierung von Familienunternehmen verschiedener Branchen in Nordamerika, Asien und Europa. Webseite: www.familyfirm.at        

Dr. Baumgartner war Vorstandsvorsitzender, Vorstand und Geschäftsführer in Familienunternehmen und als Unternehmer in Europa, Asien und den USA tätig.

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeiten besteht in der engen Zusammenarbeit mit dem Gründer/Unternehmer und der Familie des Unternehmens, speziell bei außergewöhnlichen Unternehmenssituationen wie Neuausrichtung, Re- und Umstrukturierung, Sanierung und einer zukunftsweisenden Nachfolgeregelung (psycho/sozialer Ansatz).

Stationen der Ausbildung (Auszug):

Karl-Franzens Universität Graz, TU Graz,  Harvard Business School, Family Firm Institute (beide Boston, USA), International Institute for Management Development (Lausanne, Schweiz).

Prok. MMag. Thomas Hechenberger

Mehrjährige Berufserfahrung in diversen Fachbereichen im Finanzsektor u.a. Firmenkundenbetreuung, Kreditrestrukturierung, Vertriebssteuerung, Marketing & Ausbildung von MitarbeiterInnen. Lehrer und Trainer an öffentl. Bildungseinrichtungen.

Leiter der Abteilung Vertriebssteuerung & Marketing in der Sparkasse Kitzbühel.

Ausbildung:

Universität Innsbruck (Studium Wirtschaftspädagogik, Betriebswirtschaft), FH Kufstein (MBA General Management)

 

Anfahrt zur Veranstaltung