Alles Gold der Welt

Investment Kompass

Alles Gold der Welt

Investment Kompass

Gold ist wahrscheinlich das älteste Investment der Welt. Schon vor tausenden Jahren schätzten die Menschen das Edelmetall und verarbeiteten es zu wertvollen Artefakten. Später wurde es in Form von Münzen als vertrauenswürdiges Zahlungsmittel eingesetzt und spielte damit eine wichtige Rolle in der Wirtschaft. Und im 19. und 20 Jahrhundert war der größte Teil des globalen Währungssystems über Jahrzehnte an Gold gekoppelt. Erst im Jahr 1973 scheiterte dieses System, sodass sich die heutigen, flexiblen Vertrauenswährungen durchsetzen.

Hoch im Kurs

Nach wie vor wird Gold von Anleger:innen weltweit geschätzt und langfristig als krisensicheres Investment wahrgenommen. Zusätzlich kann das Edelmetall aufgrund seines recht schwachen Gleichlaufs mit anderen Märkten für Diversifikation im Depot sorgen. Aber Gold steht noch aus einem anderen Grund hoch im Kurs: Es ist knapp. Nicht selten wurde deshalb in der Vergangenheit versucht, mit Fälschungen zu betrügen. Doch da Gold eine Dichte von 19,32 Gramm pro Kubikzentimeter hat und damit eines der schwersten Elemente überhaupt ist, lässt sich schon anhand des Gewichts feststellen, ob eine Münze oder ein Barren gefälscht ist. Zudem kann die Echtheit mit einem sehr starken Magneten überprüft werden, der von Gold nicht angezogen, sondern abgestoßen wird.1

Der globale „Goldwürfel“

Eine Feinunze wiegt auf vier Nachkommastellen gerundet 31,1035 Gramm. Rechnet man das Ganze auf einen Kubikmeter Gold hoch, der aus einer Million Kubikzentimetern (100 x 100 x 100) besteht, so wäre dieser Würfel 19,32 Tonnen schwer und etwa 1,15 Milliarden Dollar wert (621.138 Feinunzen bei einem Kurs von 1850 US-Dollar). Doch wie viel Gold gibt es insgesamt, das weltweit jemals gefördert wurde? Den letzten verfügbaren Schätzungen zufolge sind bisher insgesamt 201.296 Tonnen tatsächlich vorhanden. Das würde einem Gesamtvolumen von 10.419 Kubikmetern entsprechen, oder etwas anschaulicher, einem Würfel aus purem Gold mit einer Kantenlänge von unglaublichen 21,84 Metern! Zum Preis von 1850 Dollar wäre dieser Würfel etwa 12 Billionen Dollar wert. Fast die Hälfte davon ist als Schmuck verarbeitet, knapp ein Viertel liegt in privaten Tresoren und weitere 17 Prozent sind Goldreserven der einzelnen Länder. Damit ist das Edelmetall nicht ganz so knapp, wie oft vermutet wird. Und die geförderte Gesamtmenge steigt langsam, aber sicher an: Die geschätzten, bereits bekannten Goldvorkommen betragen 53.000 Tonnen.2

Schritt für Schritt zum eigenen Goldschatz

Langfristig kann es für Anleger:innen interessant sein, sich einen eigenen, kleinen „Goldwürfel“ als Beimischung zum Depot aufzubauen. Mit dem s Gold Plan, der mit Goldmünzen und Goldbarren funktioniert, lässt sich das Edelmetall schon ab 50 Euro monatlich ansparen und später als Geschenk, für einen besonderen Anlass oder zur persönlichen Vorsorge verwenden. Anleger:innen erhalten über den s Gold Plan mit jeder Einzahlung physisches Miteigentum und sparen auf ganze Stücke an, die sie sich später als Münzen oder Barren ausliefern lassen können. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Gold in US-Dollar notiert. Ein stärkerer Dollar wirkt sich also bei unverändertem Goldpreis positiv auf die Anlage in Euro aus und umgekehrt. Auch bei physischem Gold gilt zu beachten, dass es Kursschwankungen unterliegt und es bei negativer Entwicklung zu Wertverlusten kommen kann. Hier geht es zum s Gold Plan!

 

1 Quelle: Wikipedia; Stand: 28. Mai 2022
2 Quelle: Visual Capitalist, Stand: 16. November 2021

Gold ist wahrscheinlich das älteste Investment der Welt. Schon vor tausenden Jahren schätzten die Menschen das Edelmetall und verarbeiteten es zu wertvollen Artefakten. Später wurde es in Form von Münzen als vertrauenswürdiges Zahlungsmittel eingesetzt und spielte damit eine wichtige Rolle in der Wirtschaft. Und im 19. und 20 Jahrhundert war der größte Teil des globalen Währungssystems über Jahrzehnte an Gold gekoppelt. Erst im Jahr 1973 scheiterte dieses System, sodass sich die heutigen, flexiblen Vertrauenswährungen durchsetzen.

Hoch im Kurs

Nach wie vor wird Gold von Anleger:innen weltweit geschätzt und langfristig als krisensicheres Investment wahrgenommen. Zusätzlich kann das Edelmetall aufgrund seines recht schwachen Gleichlaufs mit anderen Märkten für Diversifikation im Depot sorgen. Aber Gold steht noch aus einem anderen Grund hoch im Kurs: Es ist knapp. Nicht selten wurde deshalb in der Vergangenheit versucht, mit Fälschungen zu betrügen. Doch da Gold eine Dichte von 19,32 Gramm pro Kubikzentimeter hat und damit eines der schwersten Elemente überhaupt ist, lässt sich schon anhand des Gewichts feststellen, ob eine Münze oder ein Barren gefälscht ist. Zudem kann die Echtheit mit einem sehr starken Magneten überprüft werden, der von Gold nicht angezogen, sondern abgestoßen wird.1

Der globale „Goldwürfel“

Eine Feinunze wiegt auf vier Nachkommastellen gerundet 31,1035 Gramm. Rechnet man das Ganze auf einen Kubikmeter Gold hoch, der aus einer Million Kubikzentimetern (100 x 100 x 100) besteht, so wäre dieser Würfel 19,32 Tonnen schwer und etwa 1,15 Milliarden Dollar wert (621.138 Feinunzen bei einem Kurs von 1850 US-Dollar). Doch wie viel Gold gibt es insgesamt, das weltweit jemals gefördert wurde? Den letzten verfügbaren Schätzungen zufolge sind bisher insgesamt 201.296 Tonnen tatsächlich vorhanden. Das würde einem Gesamtvolumen von 10.419 Kubikmetern entsprechen, oder etwas anschaulicher, einem Würfel aus purem Gold mit einer Kantenlänge von unglaublichen 21,84 Metern! Zum Preis von 1850 Dollar wäre dieser Würfel etwa 12 Billionen Dollar wert. Fast die Hälfte davon ist als Schmuck verarbeitet, knapp ein Viertel liegt in privaten Tresoren und weitere 17 Prozent sind Goldreserven der einzelnen Länder. Damit ist das Edelmetall nicht ganz so knapp, wie oft vermutet wird. Und die geförderte Gesamtmenge steigt langsam, aber sicher an: Die geschätzten, bereits bekannten Goldvorkommen betragen 53.000 Tonnen.2

Schritt für Schritt zum eigenen Goldschatz

Langfristig kann es für Anleger:innen interessant sein, sich einen eigenen, kleinen „Goldwürfel“ als Beimischung zum Depot aufzubauen. Mit dem s Gold Plan, der mit Goldmünzen und Goldbarren funktioniert, lässt sich das Edelmetall schon ab 50 Euro monatlich ansparen und später als Geschenk, für einen besonderen Anlass oder zur persönlichen Vorsorge verwenden. Anleger:innen erhalten über den s Gold Plan mit jeder Einzahlung physisches Miteigentum und sparen auf ganze Stücke an, die sie sich später als Münzen oder Barren ausliefern lassen können. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Gold in US-Dollar notiert. Ein stärkerer Dollar wirkt sich also bei unverändertem Goldpreis positiv auf die Anlage in Euro aus und umgekehrt. Auch bei physischem Gold gilt zu beachten, dass es Kursschwankungen unterliegt und es bei negativer Entwicklung zu Wertverlusten kommen kann. Hier geht es zum s Gold Plan!

 

1 Quelle: Wikipedia; Stand: 28. Mai 2022
2 Quelle: Visual Capitalist, Stand: 16. November 2021

Interessiert an weiteren Themen im Investment Newsletter?

Interessiert?

Für jeden Wunsch das passende Angebot: Wir beraten Sie gern.