Zinseszins

Wie kleine Effekte große Wirkung haben

Der Zinseszins-Effekt lindert den Schmerz historisch niedriger Zinsen. Dass wir das nicht zu schätzen wissen, liegt an unserem Gehirn. Es ist nicht für derartige mathematische Prozesse programmiert.

Ein Firmenchef rechnet die Wachstumsraten seines Unternehmens vor: Bei einem monatlichen Plus von 1 Prozent kommt man nach 36 Monaten auf einen Zuwachs von 36 Prozent. Sollte man glauben. Doch bei der Prognose wurde der Zinseszins nicht berücksichtigt. Also, der Effekt, dass erzielte Erträge das Kapital erhöhen, was sich bei weiterer Verzinsung ertragsteigernd auswirkt. Nach 36 Monaten wäre der Zuwachs nämlich 43 %, und nicht 36 %. 

Weitere Artikel zum Thema Anlegen und Vorsorgen