Fest und variabel verzinsliche Anleihen

Für die mittel- bis langfristige Veranlagung

Eine Anleihe ist für Sie interessant, wenn Sie Ihr Geld mittel- bis langfristig anlegen wollen. Für diese Bindung erhalten Sie einen Kupon in einer bestimmten Höhe. Anleihen können aus strategischen Gründen in das Wertpapierportfolio aufgenommen werden, um für eine ausgeglichene Veranlagungsstrategie zu sorgen. 

  • Bei einer fix verzinsten Anleihe profitieren Sie von einer interessanten Verzinsung und regelmäßigen, kalkulierbaren Kupons während der gesamten Laufzeit. 
  • Bei einer variabel verzinsten Anleihe profitieren Sie von regelmäßigen Zinszahlungen, deren Höhe vom jeweiligen Referenzzinssatz abhängig ist.
  • Sie erhalten die Rückzahlung zu 100 % des Nennwerts am Laufzeitende durch den Emittenten.
  • Während der Laufzeit sind Kursschwankungen möglich, ein vorzeitiger Verkauf kann zu Kapitalverlusten führen.
  • Die Rückzahlung zu 100 % des Nennwerts erfolgt nur am Laufzeitende durch den Emittenten. AnlegerInnen tragen daher das Emittentenrisiko.
  • Das Wertpapier ist durch kein Einlagen­sicherungs­system gedeckt. AnlegerInnen tragen das Risiko, dass die Erste Group Bank AG ihren Verpflichtungen aus dem Wertpapier nicht nachkommen könnte – etwa im Fall einer Insolvenz (Zahlungs­unfähigkeit, Über­schuldung) oder einer behördlichen Anordnung (Bail-in-Regime). Es besteht die Möglichkeit eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals.

Überblick fest- und variabel verzinste Anleihen

Hier finden Sie einen Überblick über alle fest- und variabel verzinste Anleihen der Erste Group:

Aktuelle Anleihen

Wie funktioniert eine Anleihe?

Der Anleger leiht dem Emittent das Nominale der Anleihe. Dafür erhält er Zinszahlungen, sowie am Ende der Laufzeit sein eingesetztes Kapital zu 100 % des Nennwerts zurück. Dabei trägt der Anleger das Emittentenrisiko. Dies ist das Risiko, dass der Emittent nicht mehr in der Lage sein könnte, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen (Zinszahlungen und Rückzahlung der Nominale).

Die Art der Verzinsung (= Kupon) ist von Beginn an definiert. Festverzinsliche Anleihen bieten eine Fix-Verzinsung über die gesamte Laufzeit. Variabel verzinste Anleihen sind an einen Referenzzinssatz gebunden (etwa den EURIBOR), es erfolgt regelmäßig eine Anpassung an das neue Zinsniveau. Die Auszahlung der Kupons erfolgt am Kupontermin (z. B. vierteljährlich, halbjährlich, jährlich) und wird vom Nominale berechnet. 

Eine Anleihe kann in unterschiedlichen Währungen begeben werden. Hier besteht zusätzlich das Währungsrisiko zwischen der Heimatwährung und der Anleihewährung. 

Wie verhält sich eine Anleihe bei ...

Die Vorteile

  • Bei einer fix verzinsten Anleihe profitieren Sie von einer interessanten Verzinsung und regelmäßigen, kalkulierbaren Kupons während der gesamten Laufzeit. 
  • Bei einer variabel verzinsten Anleihe profitieren Sie von regelmäßigen Zinszahlungen, deren Höhe vom jeweiligen Referenzzinssatz abhängig ist.
  • Sie erhalten die Rückzahlung zu 100 % des Nennwerts am Laufzeitende durch den Emittenten.

Die Risiken

  • Während der Laufzeit sind Kursschwankungen möglich, ein vorzeitiger Verkauf kann zu Kapitalverlusten führen.
  • Die Rückzahlung zu 100 % des Nennwerts erfolgt nur am Laufzeitende durch den Emittenten. AnlegerInnen tragen daher das Emittentenrisiko.
  • Das Wertpapier ist durch kein Einlagen­sicherungs­system gedeckt. AnlegerInnen tragen das Risiko, dass die Erste Group Bank AG ihren Verpflichtungen aus dem Wertpapier nicht nachkommen könnte – etwa im Fall einer Insolvenz (Zahlungs­unfähigkeit, Über­schuldung) oder einer behördlichen Anordnung (Bail-in-Regime). Es besteht die Möglichkeit eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals.

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Hinweis: Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, empfehlen wir, die vollständigen Informationen zum jeweiligen Finanzprodukt durchzulesen: den Prospekt bzw. den Basisprospekt, die Endgültigen Bedingungen, allfällige Nachträge, ggf. Basisinformationsblatt („BIB“) sowie ggf. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“. Diese liegen für alle interessierten AnlegerInnen unter der Adresse Am Belvedere 1, 1100 Wien, während der üblichen Geschäftszeiten kostenlos auf. Eine elektronische Fassung der Dokumente ist ferner auf der Website der Erste Group Bank AG www.erstegroup.com/prospekte/dip abrufbar. Bei Wohnbauanleihen sind die Unterlagen auf der Website der s Wohnbaubank AG www.swohnbaubank.at/de/wohnbauanleihen/aktuellewohnbauanleihen  bzw. für Basisinformationsblätter auf www.swohnbaubank.at/de/basisinformationsblaetter/isin abrufbar. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Finanzmarktaufsichtsbehörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Beachten Sie auch die WAG 2018 Kundeninformation Ihres Bankinstituts.

Es wird darauf hingewiesen, dass die im Basisinformationsblatt angeführten Performance-Szenarien auf einer Berechnungsmethodik beruhen, die in einer EU-Verordnung vorgegeben ist. Die künftige Marktentwicklung lässt sich nicht genau vorhersagen. Die dargestellten Performance-Szenarien sind nur eine Indikation für mögliche Erträge und basieren auf den Erträgen in der jüngeren Vergangenheit. Die tatsächlichen Erträge könnten niedriger ausfallen als angegeben.

Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapiere neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Das Finanzprodukt sowie die dazugehörenden Produktunterlagen dürfen weder direkt noch indirekt natürlichen bzw. juristischen Personen angeboten, verkauft, weiterverkauft oder geliefert bzw. veröffentlicht werden, die ihren Wohnsitz/Sitz in einem Land haben, in dem dies gesetzlich verboten ist. Dies gilt insbesondere für die USA (einschließlich "US-Person" wie in der Regulation S unter dem Securities Act 1933 idjgF definiert).

Interessenkonflikte: Die Erste Group Bank AG bzw. Konzernunternehmen (gemeinsam „Erste Group“) sind am Grundkapital der s Wohnbaubank AG beteiligt. Weiters sitzen Mitarbeiter der Erste Group im Vorstand und Aufsichtsrat der s Wohnbaubank AG. Die Interessen der Erste Group und jene der Anleihegläubiger sind möglicherweise unterschiedlich. Die Erste Group kann von Zeit zu Zeit im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsverkehrs Geschäftsbeziehungen(z. B. Anlage, Beratungs- und Finanztransaktionen) unterhalten, die negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Kurses der gegenständlichen Wandelschuldverschreibungen der s Wohnbaubank AG haben können. Die Erste Group Bank AG ist ein verbundenes Unternehmen zu den vermittelnden Sparkassen und der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG.

Stand: Oktober 2020

Interessiert?

Für jeden Wunsch das passende Angebot: Wir beraten Sie gern.

Weitere Anlagemöglichkeiten

Kennen Sie schon ...?