08.10.2020

Zahlungsmittel-Innovation am Handgelenk:
SwatchPAY! ab sofort exklusiv bei Erste Bank und Sparkasse

Ab sofort können Sparkassenkunden exklusiv auch mit SwatchPAY! an allen bargeldlosen POS-Bezahlterminals weltweit ihre Rechnungen für Waren und Dienstleistungen begleichen. Mit Hilfe der sogenannten Tokenisierungstechnologie übermitteln spezielle Swatch-Uhrenmodelle die Zahlungsdaten absolut sicher. Die für die Transaktion benötigte Energie liefern die Bezahl-Terminals, sodass die Uhr – anders als ein Smartphone – auch bei leerer Batterie zum Bezahlen eingesetzt werden kann. „Aktuell verzeichnen wir österreichweit ein Fünftel mehr Digital-Transaktionen als noch zum Jahresanfang. Allein in Vorarlberg nutzen mehr als 33.000 Sparkassenkunden die Vorzüge kontaktloser Bezahlvarianten. Ab sofort steht nun mit SwatchPAY! eine weitere Variante zur Verfügung, mit der man aus dem Handgelenk – bis zu 50 Euro auch ohne PIN-Eingabe – bezahlen kann“, erklärt Werner Böhler, Sprecher der Vorarlberger Sparkassen.

Die Zahlungsfunktion der SwatchPAY! kann dabei jederzeit mit nur einem Klick in der dazugehörigen App ein- oder ausgeschalten werden. Mit Hilfe einer Bluetooth-NFC-Box und einer dazugehörigen Smartphone-App werden Uhr und Kreditkarte bei der Aktivierung in den Swatch Stores miteinander verknüpft. „Mastercard-Besitzer können ab sofort mit SwatchPAY!  starten. In wenigen Wochen steht die neue Bezahlvariante dann auch für Kunden mit Visa-Kreditkarten zur Verfügung“, informiert Böhler weiter.

Es kann im Moment unter zehn Uhren-Modellen gewählt werden, die – wie auch alle anderen Swatch-Modelle – bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserfest sind. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis liegt zwischen 85 und 105 Euro. „Wir freuen uns, in Österreich Erste Bank und Sparkasse an Bord begrüßen zu dürfen und ihren Kunden unsere einfache und sichere Zahlungslösung zur Verfügung stellen zu können – vor allem in einer Zeit, in der kontaktloses Bezahlen gefragter denn je ist. Schließlich ist dies die sicherste Art zu bezahlen“, so Bernardo Tribolet, Vice President Marketing Swatch International.