CIVITAS-Award für regionales Engagement der Sparkassenstiftungen vergeben

Drei Sparkassenstiftungen erhielten am 22. Jänner 2015 den CIVITAS-Award für soziale Projekte im Vorjahr in der Region. Eine Expertenjury unter dem Vorsitz des CSR-Experten Roman H. Mesicek zeichnete die erfolgreichsten Projekte in Österreich aus.

Nachhaltigkeit, soziales Engagement und gemeinschaftsbildende Maßnahmen. Schlagworte, die heutzutage inflationär verwendet werden. Und dennoch: selten treffen diese Worte so genau zu wie auf die 35 Sparkassenstiftungen in ganz Österreich, die sich vehement für die Förderung, Unterstützung und Weiterentwicklung in ihren Regionen einsetzen. Mit zahlreichen Projekten sind sie Impulsgeber für die Entwicklung der regionalen und gesellschaftspolitischen Infrastruktur. Der Sparkassenstiftungs-Award CIVITAS zeichnet die erfolgreichsten dieser Projekte aus. Gerhard Fabisch, Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes: „Die Sparkassenstiftungen bringen mit ambitionierten regionalen Projekten ihr gesellschaftliches Engagement signifikant zum Ausdruck und leisten damit auch einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen vor Ort.“ Bewertet wurden die Projekte von einer unabhängigen Expertenjury unter dem Vorsitz von Roman H. Mesicek, Leiter des Studiengangs für Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement an der IMC Fachhochschule Krems.

Die ausgezeichneten Projekte im Detail:
Die Privatstiftung Sparkasse Hainfeld  erlangte den 1. Platz mit ihrer Initiative zur Errichtung eines nachhaltigen sozialen Projektes für Hainfeld. Ein Wohnhaus für Menschen mit besonderen Bedürfnissen wurde errichtet, welches mittels eines kostenlosen Baurechtsvertrages auf einem Grundstück der Privatstiftung errichtet wurde. Ziel war vor allem die „Integration“ zentral im Ortszentrum Hainfeld. Projektpartner und Bauherr war die Caritas der Diözese St. Pölten. Das Gebäude bietet 14 Wohneinheiten für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und wurde im November 2014 feierlich eröffnet.

Der 2. Platz ging wie im Vorjahr an die Privatstiftung Sparkasse Pöllau: Gemeinsam regionale Zukunftschancen erhöhen – 20 Schüler der Polytechnischen Schule Pöllau erarbeiteten mit lokalen Experten ihre Ideen für ein lebenswerteres Pöllauer Tal. Thema war der Wegzug junger Menschen aus ländlichen Regionen und deren Auswirkung auf die Heimatregion. Gemeinsam mit lokalen Entscheidungsträgern wurden die Faktoren Arbeitsplätze, Kommunikation, Kultur, Freizeit und Mobilität erörtert. Das Ergebnis waren viele ambitionierte Ideen -wie z.B. behindertengerechte Freizeiteinrichtungen, freier WLAN-Zugang am Pöllauer Hauptplatz oder E-Mobilität.  

3. Platz: Die Sparkasse Poysdorf Privatstiftung unterstützt den von der Stadtgemeinde Poysdorf ins Leben gerufenen Lernclub. Eine steigende Anzahl an Kindern benötigt besondere Förderung und Unterstützung, um mit den Lerninhalten in der Schule zurechtzukommen. Besonders Kinder mit Migrationshintergrund sind hier gegenüber ihren gleichaltrigen Klassenkameraden aufgrund sprachlicher Barrieren teils benachteiligt. Hier hilft der Poysdorfer Lernclub. Schüler machen am Nachmittag gemeinsam mit Klassenkameraden ihre Hausaufgaben unter Aufsicht. Eine Betreuerin wird von der Stiftung und dem NÖ Hilfswerk zur Verfügung gestellt, diese bringt die fachliche Kompetenz mit ein.