EuromünzeAntrag auf Förderung

Der Zeitpunkt für die Einreichung des Förderungsansuchens ist je nach Bundesland verschieden. In Wien z. B. darf die Bauphase, die über die Kellerdecke hinausgeht, nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Dagegen können Sie in Niederösterreich bis vor der Fertigstellungsanzeige (früher Baubewilligung) den Antrag einbringen.

Beachten Sie jedoch, dass bei der Schaffung von Wohnraum zwischen der Einreichung um Förderungsbewilligung bis zur Auszahlung der Fördermittel sechs bis neun Monate vergehen können. Da die Überbrückungsfinanzierung die Kosten zusätzlich in die Höhe treibt, gilt auch in diesem Punkt: „Zeit ist Geld“.

Sobald die Pläne baubehördlich genehmigt sind, richten Sie Ihren Antrag an das Amt der Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung.

Wenn Sie um Förderung für Sanierungen ansuchen, beträgt die Wartezeit im Schnitt nur vier Wochen. Die Kostenvoranschläge müssen gleichzeitig mit dem Antragsformular eingereicht werden.

Antragsformular, erhalten Sie beim Amt oder auf der Homepage der jeweiligen Landesregierung.

  • Einkommensnachweis(e)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis(e)
  • Grundbuchauszug (bei Eigentumswohnung oder Haus)
  • Geburtsurkunde(n)
  • Heiratsurkunde
  • rechtskräftige Baubewilligung plus Baubeschreibung
  • baubehördlich genehmigter Bauplan
  • Miet- oder Pachtvertrag
  • Kostenvoranschläge (bei Sanierung)

Achten Sie darauf, dass die Antragsformulare vollständig ausgefüllt und alle notwendigen Unterlagen beigelegt sind. Unvollständige Anträge verlängern die Bearbeitungsdauer.

Bei geförderten Eigentums- oder Mietwohnungen sowie bei Genossenschaftswohnungen sucht der Bauträger um eine Förderungsbewilligung an. Siehe Objektförderung.

Bei der Errichtung eines Eigenheims, eines Kleingartenwohnhauses oder dem Kauf einer nicht geförderten Eigentumswohnung sucht der Eigentümer um die Wohnbauförderung an.

Bei Sanierungsmaßnahmen sucht der Eigentümer, Mieter oder Nutzungsberechtigte um die Wohnbauförderung an.

Der Antragsteller muss volljährig (18 Jahre) sein und in der Wohnung oder im Eigenheim seinen Hauptwohnsitz begründen.