Handwerkerbonus 2016
Jetzt Antrag stellen und bis zu 600 Euro Förderung kassieren

Sie wollen Ihr Zuhause erneuern oder verschönern? Die Gelegenheit ist günstig: Holen Sie sich bis zu 600 Euro Förderung für das Erhalten, Renovieren oder Modernisieren Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. 

Ab 4. Juli 2016 können Sie Ihre Förderung beantragen – und zwar für alle Leistungen, die zwischen 1. Juni 2016 und 31. Dezember 2016 (wenn 2017 wieder Budgetmittel zur Verfügung stehen bis 31. Dezember 2017) erbracht werden. Wichtige Voraussetzung: Die Arbeiten werden von befugten Handwerkern oder Gewerbetreibenden durchgeführt. 

Unsere Bundesregierung stellt 20 Mio. Euro Förderungsmittel pro Jahr bereit. Handeln Sie rasch: Wer zu spät kommt, geht vielleicht leer aus. Denn Anträge werden nur so lange gefördert, wie Budget vorhanden ist.

Der österreichische Staat unterstützt Sie mit bis zu 600 Euro Förderung für das

  • Erhalten
  • Renovieren
  • Modernisieren 

Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Vorausgesetzt, Sie nützen die Leistungen befugter Handwerker oder Gewerbetreibender. Damit will unsere Bundesregierung das Wirtschaftswachstum fördern und die Konjunktur beleben. 

  • Gültig nur für Privatpersonen
  • Umfasst Ein- und Zweifamilienhäuser, Reihenhäuser und Wohnungen
  • AntragstellerInnen müssen das Objekt für private Wohnzwecke nutzen und mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet sein

Wichtig: Pro AntragstellerIn ist pro Jahr für ein Wohnobjekt nur ein Förderantrag möglich. Sobald das Förderbudget ausgeschöpft ist, wird die Aktion beendet – dies kann auch schon vor Ende der Einreichfrist sein. Sollten für 2017 wieder Fördermittel vorhanden sein, können Sie 2017 erneut einen Antrag stellen.


Gefördert werden Arbeiten von folgenden HandwerkerInnen und Gewerbetreibenden:

  • Tischler, Drechsler, Holzbaumeister (Zimmermeister)
  • Dachdecker, Spengler
  • Maler und Anstreicher, Lackierer, Vergolder und Staffierer

  • Tapezierer, Stukkateure und Trockenausbauer
  • Bodenleger, Keramiker, Platten- und Fliesenleger
  • Steinmetzmeister, inklusive Kunststeinerzeuger und Terrazzomacher

  • Gas- und Sanitärtechniker, Heizungs-, Lüftungs-, Kälte- und Klimatechniker
  • Wärme-, Kälte-, Schall- und Branddämmer
  • Glaser, Glasbeleger und Flachglasschleifer

  • Kunststoffverarbeiter
  • Hafner
  • Rauchfangkehrer 

  • Elektro-, Gebäude-, Alarmanlagen- und Kommunikationstechnik
  • Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereinigung, Schädlingsbekämpfung
  • Metalltechnik für Metallbau, Maschinenbau und Schmiede

  • Mechatroniker für Maschinen- und Fertigungstechnik 
  • Baumeister, Ziviltechniker, Ingenieursbüros


Die Rahmenbedingungen:

  • Das ausführende Unternehmen muss befugt sein die Arbeiten durchzuführen (gem. § 94 der Gewerbeordnung 1994).
  • Die Leistungen müssen zwischen 1. Juni 2016 und 31. Dezember 2017 erbracht werden.
  • Die Förderungshöhe beträgt 20 % der förderungsfähigen Gesamtkosten, maximal 600 Euro pro Wohnobjekt und Jahr. Förderungsfähige Gesamtkosten sind Arbeitsleistungen und Fahrtkosten (exkl. USt), aber keine Materialkosten.
  • Die Mindesthöhe pro Endrechnung muss 200 Euro betragen (exkl. USt). In einem Förderungsantrag können mehrere Endrechnungen gesammelt vorgelegt werden.
  • Die Auszahlung erfolgt als einmaliger, nicht rückzahlbarer Kostenzuschuss.
  • Ihren Antrag können Sie erst nach Umsetzen der Maßnahmen stellen.
  • Die Endrechnung muss vorliegen und die Rechnungssumme bereits an das ausführende Unternehmen bezahlt sein.
  • Ihr Antrag mit allen Beilagen muss zwischen 4. Juli 2016 und 28. Februar 2017 (bzw. wenn 2017 Fördermittel zur Verfügung stehen bis 28. Februar 2018)  bei einer Bausparkassenzentrale per E-Mail oder Fax einlangen.

Bitte beachten Sie: Projekte werden nur so lange gefördert, wie Budgetmittel vorhanden sind.

Die s Bausparkasse antwortet gern: 

Tel: +43 (0)5 0100 - 29800 
Fax: +43 (0)5 0100 - 929800
E-Mail: handwerkerbonus@sbausparkasse.co.at