SEPA-Überweisung
(SEPA Credit Transfer)

Grundsätzlich ist jede Überweisung in EUR innerhalb der SEPA-Länder ein SEPA Credit-Transfer! Folgende Kriterien müssen eingehalten werden:

  • Angabe der IBAN des Empfängers und des BIC der Empfängerbank
  • Spesenteilung
  • Verwendung des Nachrichtenformats „XML“
  • normale Durchführung – Durchführungsart "dringend" ist bei SEPA-Credit-Transfer nicht möglich

Wichtigste Merkmale

  • Die Überweisung erfolgt ab 2012 europaweit innerhalb von einem Bankwerktag ab dem Durchführungstag.
  • Durch separate Abrechnung der Entgelte wird der Überweisungsbetrag dem Zahlungsempfänger zur Gänze gutgeschrieben.

 

Die Zahlungsanweisung ist der österreichische Einheitsbeleg für Ihre Überweisungen und ersetzt die bisherigen Belege – Zahlscheine, Überweisungen, Erlagscheine –,  die mit 31.1.2014 ihre Gültigkeit verlieren.

  • für Überweisungen im österreichischen Zahlungsverkehr und in den SEPA-Raum (EU-Länder, Norwegen, Island, Liechtenstein, Schweiz und Monaco) in Euro
  • nur mehr Angabe von IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl
  • IBAN und BIC finden Sie auf der Rückseite Ihrer BankCard und auf Ihren Kontoauszügen.

Wenn Sie die Zahlungsanweisung selbst bedrucken, beachten Sie bitte Folgendes:

Bitte stellen Sie Ihren Belegdruck rechtzeitig um – wir unterstützen Sie gern dabei. Eine frühzeitige Umstellung sorgt für einen problemlosen Übergang Ihrer Retourdaten vom Zahlschein auf die Zahlungsanweisung.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Angabe von IBAN und BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl
  • die Kodierzeile wird reduziert auf Belegart und Betrag
  • das Mehrzweckfeld wird zur Zahlungsreferenz in der Mitte des Belegs

Nur 3 Schritte zur Umstellung auf die Zahlungsanweisung:

  1. Auf www.stuzza.at finden Sie die „Technischen Spezifikationen Zahlungsanweisung“ bzw.

2. Bitte bestellen Sie die Blanko-Zahlungsanweisungen für Testbedruckungen bei Ihrem Kundenbetreuer

3. Lassen Sie die Testdrucke durch Ihre Erste Bank oder Sparkasse überprüfen.

Die Zahlungsanweisung ist im verwendeten Edifact/V3 Format voll retourdatenfähig. Ihre Bestände an alten Zahlungsverkehrsbelegen können Sie bis spätestens 31.1.2014 aufbrauchen.

Damit Sie alle Zahlungsaufträge mit XML-Nachrichten erteilen können, haben die österreichischen Banken auch für herkömmliche Auslandsüberweisungen (z. B. Überweisung in USD nach Amerika) entsprechende Spezifikationen im XML-Format vorgenommen.

  • netbanking

    Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann & wo Sie wollen

  • s Fileservice

    Die ideale Lösung für den Austausch großer Datenmengen

  • Konten & Digitales Banking

    Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere Angebote